Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

Neuer KH:3D-Artikel aus der Famitsu Weekly

Geschrieben am 22. September 2011 von Lunos

Die aktuelle Ausgabe der Famitsu Weekly dreht sich rund um die Tokyo Game Show, auf der ja bekanntlich auch ‚Kingdom Hearts: Dream Drop Distance‘ vertreten war. Demnach findet man im Magazin ebenfalls neue Infos zu diesem Spiel, nicht nur einige, ganze 6 Seiten behandeln den neuen KH-3DS-Ableger. Natürlich findet man auch viele Informationen, die wir bereits von der TGS 2011 kennen, doch Famitsu hatte ebenfalls die Möglichkeit, Tetsuya Nomura zu interviewen und stellt somit auch Neuigkeiten zur Verfügung. Im Folgenden findet ihr eine deutsche Übersetzung des Artikels, die zum Großteil von unserer Moderatorin Pochama angefertigt wurde.


Einleitung

„Die in Schlaf getauchte Welt“ soll mit Träumen verbunden sein und soll geöffnet werden können, indem man das in dieser Welt existierende „Schlüsselloch des Schlafes“ aufschließt. Anstelle von Herzlosen ist diese Welt von Träume verschlingenden Kreaturen besiedelt, die Traumfresser genannt werden. Diese werden in zwei Arten unterteilt: in solche, die Träume fressen und Albträume pflanzen, und in solche, die sich lediglich von Albträumen ernähren. Das Erfoschen und Verfolgen der Traumfresser soll der Schlüssel zum Erreichen des „Schlüssellochs des Schlafes“ sein.

Zusätzlich erklärt Yen Sid: „Wenn es euch beiden gelingt, das Schlüsselloch des Schlafes zu öffnen und dann hierher zurückkehrt, will ich euch als Schlüsselschwertmeister anerkennen.“ Mit diesen Worten nimmt Soras und Rikus Abenteuer seinen Lauf.

Der neue TGS-Trailer verrät uns, dass Sora und Riku neue Outfits tragen und dass Riku sogar kürzeres Haar besitzt. Das Schlüsselschwert, welches Riku während der Prüfung verwendet, ist der „Weg zur Dämmerung“.

Stadt Traverse

Zwei neue Bereiche der Stadt werden im Spiel betretbar sein, „Bezirk 4“ und „Bezirk 5“. In den beleuchteten Straßen dieses Ortes findet das „Spiel des Reapers“ statt.

Charakter: Neku Sakuraba

Ein 15-jähriger Junge, der in Shibuya, einem Stadtteil von Tokio, aufgewachsen ist und ursprünglich aus dem Spiel „The World Ends With You“ stammt. Er wird von einem katzenähnlichen Geist begleitet, der den Namen „Neko Cat“ trägt und einen Schwanz besitzt, der einer Musiknote gleicht. Neku hat seinen Partner beim „Spiel des Reapers“ verloren; weil er aber einen Partner benötigt, um das Spiel zu gewinnen, bietet ihm Sora seine Hilfe an, obwohl dieser nicht wirklich versteht, um was es genau bei dem Spiel geht.

Traumfresser

Es gibt zwei Arten von Traumfressern, die Feinde nennen sich „Albträume“ und die, die an Seite der Helden kämpfen, nennen sich „Spirits“.

Spirit: Koumori Bat
Sie stellt einen pelzigen Fledermaus-Spirit dar.

Spirit: Wonder Cat
Auch wenn es schwer zu kennen ist was an ihr katzenhaft sein soll, handelt es sich bei ihr um ein pummerliges Tier mit blauem Rücken und weißem Bauch. Sie ist der erste Geist, den Sora besitzt.

Albtraum: Kuma Panda
Ist ein Panda mit richtigen Bärenklauen, der einen kurzen Umhang trägt und dessen Blick Grausamkeit ausstrahlt.

Albtraum: Torpedo Fish
Dieser Fisch fliegt durch die Luft! Und er ist ungefähr so groß wie Sora.

Albtraum: Wonder Cat
Die Albtraum-Version, mit ihren roten Augen und dem schwarzen Rücken sieht sie etwas düsterer aus.

Wenn man sich die Screenschots anssieht, sieht es so aus als gäbe es immer jeweils eine Albtraum und eine Spirit-Version

System

Dual-Link-Angriffe
Wenn man die pinke Leiste auffüllt, kann man die so verdienten Punkte dazu nutzen, gemeinsam mit seinen Spirits und Kameraden diverse Angriffe auszuführen. Bei der Ausführung dieser Angriffe kommen sowohl die Knöpfe als auch der Touchscreen des 3DS zum Einsatz. Man kann beide Traumfresser gleichzeitig benutzen. So kann Sora beispielsweise auf Wonder Cat reiten, während diese herumspringt, und kann dann einen Angriff ausführen, bei dem man Feinde wie den Kuma Panda zuerst manipulieren und anschließend wegschleudern kann.
Riku kann die Traumfresser viel direkter nutzen: sie können beispielsweise gemeinsam mit dem Schlüsselschwert angreifen.

Free Flow Action
Wenn man sich in der Nähe eines Mastes oder einer Wand befindet, stehen einem viele Bewegungsmöglichkeiten zur Auswahl, während denen man die mächtige „Free Flow Attack“-Fähigkeit einsetzen kann, indem man den A-Knopf drückt. Außerdem ist es möglich, Fähigkeiten wie Sportsfreund oder Gleiter einzusetzen.
Die Fähigkeit „Kick Dive“ ist eine weitere dieser „Free Flow“-Fähigkeiten, mit dem man sich von einer Wand abstoßen kann und wenn man sich in Folge dessen auf den Boden zu bewegt einen mächtigen Angriff entfesseln kann. Die Fähigkeit „Turn Cutter“ ermöglicht es Sora, sich mit dem Schlüsselschwert an Straßenlaternen und Masten zu hängen und um sie herum zu schwingen, wobei Feinde in der Nähe getroffen werden.

Reality Shift
Wenn über den Feinden während des Kampfes ein ganz spezielles Zeichen erscheint, muss man gleichzeitig A und X drücken um den Reality Shift auszulösen. Sora/Riku verschwinden vom Bildschirm und auf dem Touchscreen kann man nun spezielle Einstellungen vornehmen. Sora taucht sozusagen unter und sammelt Kraft, um dann seinen Feinden ordentlich Schaden zuzufügen. Während man die Einstellungen auf dem Touchscreen ändern kann, pausiert der Kampf vorläufig.

Nomura-Interview

Über die Geschichte

  • Nomura hat die Illustrationen, die man am TGS-Stand sehen konnte, auf die Schnelle gezeichnet. Er war es, der die Traumfresser gezeichnet hat, die deine Partner sein werden.
  • Nomura richtete sich bei dem Design der Outfits nach den Wünschen des Osaka-Teams. Sie sind an die alten Outfits angelehnt, aber leicht verändert.
  • Es handelt sich bei ihren neuen Outfits um Versionen zwischen denen von KH1 und KH2.
  • Rikus Haar ist in der Zeit seiner Abwesenheit gewachsen, um deutlich zu machen, wie viel Zeit vergangen ist. Nun wurde sein Haar direkt danach geschnitten.
  • Die Geschichte um die „in Schlaf getauchte Welt“ ist relativ komplex; es existierten Welten, die nicht von Sora in KH1 wiederhergestellt wurden, einige die nicht in Dunkelheit versunken waren. Dazu gehören beispielsweise die Welten einiger Prinzessinen, die Welt von Dumbo usw. Am Ende von KH1 wurde gezeigt, wie einige von ihnen wiederhergestellt wurden, wozu aber nicht alle von ihnen gezählt haben. Das sind solche Welten, die weder zum Lichtreich, noch zum Reich der Finsternis gehören, sondern stattdessen in Schlaf getaucht waren.
  • Da diese Welten „schlafen“, bilden die Träume dieser Welten die Schauplätze dieses Spiels.
  • Sora und Riku reisen zu diesen Welten, um sie aus ihren Schlaf zu erwachen.
  • Wenn eine Welt aus dem Schlaf erweckt wird, wird sie in ihre ursprüngliche Form wiederhergestellt.
  • Bei diesem Titel geht es auch darum, eine Meisterprüfung zu bestehen. Also gibt es auch Parallelen zu den Ereignissen aus Birth by Sleep.
  • Alle im Spiel auftauchenden Disneywelten sind neu, also in noch keinem anderen KH-Spiel aufgetaucht. Darüber hinaus wird es neue Areale in Welten geben, die man bereits in anderen Spielen besuchen konnte.
  • Mit dem Betreten der Traum-Welten nehmen Sora und Riku vorübergehend ihre KH1-Formen an. Yen Sid erklärt diesen Umstand damit, dass Soras und Rikus selbsterlernter Umgang mit dem Schlüsselschwert eines Meisters nicht würdig ist und ihre Fähigkeiten deshalb zurückgesetzt werden müssen. Nur so könnten sie von Anfang an lernen, wie sie angemessen mit ihren Schlüsselschwertern umzugehen haben. Auf die Frage von Yen Sid, ob sie die Prüfung absolvieren wollen, meint Sora zuerst, dass er den Meistertitel nicht brauchen würde. Riku dagegen hegt immer Selbstzweifel, da er einst von der Dunkelheit übermannt wurde.
  • Sora und Riku werden die Prüfung gemeinsam absolvieren.
  • In der Eröffnung dieses Spiels werden wir Xehanorts Perspektive einnehmen. Es wird eine Überraschung abseits derer geben, die man bereits am Ende des TGS-Trailers sehen konnte.

Über die Traumfresser

  • Traumfresser sind äußerst scheu und ernähren sich von Träumen in der Welt des Schlafes, wo es keine Herzlosen gibt. Wenn Sora/Riku nicht mit den Traumfresser zusammenarbeiten, können sie auch nicht in andere Welten reisen.
  • Auch ihre Fähigkeiten sind ähnlich denen der Traumfresser.
  • Die Traumfresser sind so designt, dass sie nicht traditionell süß sind, aber trotzdem einen Charme haben, dem man nicht so leicht widerstehen kann. Wonder Cat wurde nach dieser Idee entworfen.
  • Das Zeichen der Traumfresser soll sowohl das Herz symbolisieren als auch das Zittern, dass man spürt, wenn man aus einem schlechten Traum erwacht.
  • Das Zeichen über den eigenen Traumfressern zeigt die Beziehung zwischen ihm und seinem Herrchen an und man kann es auch auf der Umgebungskarte sehen.
  • Die Bosskämpfe sind anders konzipiert als bisher, man muss sich die Umgebungskarte auf dem unteren Bildschirm zunutze machen. Zum Beispiel kann es passieren, dass einem plötzlich der Boden unter den Füßen wegbricht und die ganze Umgebung ist plötzlich wie weiter als vorher. Wenn man in so einer Situation die Karte benutzt, kann man schnell die eigene Position ausmachen.
  • Die Farbpalette ist diesmal auch ein wenig anders – im Vergleich zu sonst kommen viel mehr Pastel-Töne zum Einsatz. Trotzdem kann man die Farbe seiner eigenen Traumfresser ändern.
  • Das Level-Up-System für die Traumfresser ist direkt mit der Charakterentwicklung von Sora un Riku verbunden. Bisher haben wir nur gesehen, wie zwei von ihnen gleichzeitig am Kampfgeschehen teilnahmen, aber wenn man sich richtig anstrengt, kann man alle Typen sammeln.
  • Nomura ist sich spontan nicht ganz sicher, aber es soll dutzende verschiedene Traumfressern geben.

Über Neku

  • Es gibt einen speziellen Grund für Neku in Traverse Town aufzutauchen. Man trifft ihn in Bezirk 1.
  • Man fängt wie gewohnt in Traverse Town an und trifft seinen Teamkameraden, aber weil Nomura einen ganz neuen Charakter einbauen wollte, haben sich die Entwickler für Neku aus „The World Ends With You“ enschieden.
  • Dieses Mal beschäftigen sich die Ereignisse in Traverse Town mit dem Grund, aus dem Neku und Co. diese Welt besuchen. Er wurde von seiner ursprünglichen Partnerin Shiki getrennt.
  • Wir werden uns in einer der nächsten Ausgaben Shiki und den anderen widmen.
  • Was Spekulationen um eine Fortsetzung von „The World Ends With You“ angeht, so konnte an diesen Gerüchten etwas dran sein.

Fähigkeiten und 3D

  • Die „Reality Shift“-Fähigkeit von Sora in Traverse Town bewirkt, dass Sora zum unteren Bildschirm abtaucht, wo er dann auf seine Feinde zielen kann. Aber diese Fähigkeit ist von Welt zu Welt unterschiedlich. Die Fähigkeit von Riku ist auch anders. In Rikus „Reality Shift“ kann man den unteren Bildschirm berühren und so die Feinde und Objekte mit einer Linie verbinden und so die Reihenfolge festlegen, in der Riku seine Feinde mit der folgenden Attacke (auf dem oberen Bildschirm) angreifen wird.
  • Die Art und Weise in der Sora und Riku mit ihren Traumfresser-Kameraden zusammenarbeiten unterscheidet sich auch. Sora kann auf seinen Traumfressern reiten oder sogar geworfen werden, während sie Riku dazu dienen, seine Kraft zu vergrößern.
  • Wie man schon in der TGS Demo sehen konnte, kann Sora zwei Partner gleichzeitig haben und sie beide für seine Dual-Link-Angriffe nutzen, wo sich beider Kameraden zu einer großen Wonder Cat vereinen. Wenn man die entsprechende Leiste auffüllt, kann man sowohl Dual-Link als auch Reality-Drift erfolgreich nutzen.
  • Da sich das Konzept des Spiels um blanke Action dreht, gibt es unzählige Möglichkeiten, die Free Flow Ability zu nutzen. Obwohl dem Spiele viele Optionen während des Spiels offen stehen, kann man schon allein mit dieser Fähigkeit viele Aktionen ausführen – zum Beispiel ist möglich sich um Gegenstände herum zu schwingen oder Sprungkicks auszuführen – ja nachdem, auf welchem Terrain man sich gerade bewegt.
  • Da es selbst im 2D-Modus schwer ist, den schnellen Bewegungen für längere Zeit zu folgen, können die Augen im 3D-Modus etwas ermüden, wenn man für längere Zeit spielt. Die 3D-Version verleiht der Graphik Tiefe, wenn Sora zum Beispiel aus dem Bildschirm springt, das kann den Augen schon ein wenig zusetzen. Nomura denkt, dass es am besten ist, den 3D-Effekt während der Zwischensequenzen einzuschalten.
  • Es wird Multiplayer-Funktionen geben, aber in kommenden Ausgaben gibt es mehr dazu.

Und zum Schluss…

  • KH3D soll im Frühjahr 2012 in Japan erscheinen.
  • Das Spiel ist zur Zeit zu etwa 60-70% fertig gestellt.

Quelle: SQEX‘ Blog

.
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 475
Newsartikel: 611
Kommentare: 2.431
Youtube-Videos: