Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

Komplette Übersetzung des Famitsu Interviews zu KH:3D

Geschrieben am 23. März 2012 von Vernell

Bereits gestern haben wir für euch die Zusammenfassung des Interviews mit Nomura aus der Famitsu Weakly vom 22. März übersetzt. Nun ist auch das komplette Interview mitsamt einem Artikel zum Spiel verfügbar, sodass wir es nun für euch übersetzen konnten.
Vielen Dank an Pochama, die das komplette Interview übersetzt hat.

Bitte erzählen Sie uns, wo Sie mit der Entwicklung von „Dream Drop Distance“ begonnen haben.
Nomura: Bei KH3D fielen mir zu allererst die Farben ein. Ich dachte: schwarz und pink.

Es ist überraschend, dass ihnen die Farben zuerst einfielen.
Nomura: Wir legen uns jedes Mal auf eine zum Thema passende Farbe fest, aber so wie dieses Mal läuft es eigentlich selten ab.

Wie ging es danach weiter?
Nomura: In „Re:coded“ verrieten wir, dass es um die Meisterprüfung gehen wird und wir hatten uns schon grob auf den Inhalt der Geschichte festgelegt, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir uns noch nicht darüber im Klaren, wo die Handlung spielen sollte. Wir dachten daran, was Sora als nächstes tun müsse und wie „Schlaf“ einer der Schlüsselbegriffe im vorvorletzten Titel Birth by Sleep war. „Schlaf“ und die dabei entstehenden „Träume“ ersetzten das „schwarz und pink“, als wir weiter Ideen sammelten. Schließlich kamen wir auf „drop“ (fallen) als Schlüsselbegriff, im Sinne von „in den Schlaf fallen“.

In diesem Titel sieht man Rückblenden (zum Abenteuer oder zu den Charakteren der Welten), wenn man zwischen Sora und Riku wechselt, was auf einen Erzähltsil hindeutet, der für Kingdom Hearts neu ist.
Nomura: Spieler, die einfach nur im Spiel voranschreiten wollen, können diese einfach überspringen und sie sich später ansehen. Auf diese Idee kamen wir durch den drastischen Wechsel zu interaktiven Zwischensequenzen, die wir unter anderem in „FF Versus XIII“ verwenden, das wir parallel zu KH3D entwickeln. Wir dachten immer daran, dass das Spiel möglichst dynamisch und interaktiv bleiben sollte. Obwohl das Spiel mit der längsten Zwischensequenz der ganzen Serie endet. (trockenes Lachen)

Diese Länge ist auch nötig, bei den vielen Geheimnissen, die es aufzuklären gibt. (lacht) Durch Dinge wie zB. die Einleitung des Spiels, die gleich mit einem Kampf beginnt, wirkt der Plot recht kurzweilig.
Nomura: Zum Anfang des Spiels: Ich dachte mir, dass es am besten wäre, wenn man gleich mit der Prüfung beginnt. Es wäre vielleicht langweilig gewesen, hätte Yen Sid gleich gleich zu Beginn erst eine lange zusammenfassende Erklärung gegeben. Stattdessen wird Yen Sids Erklärung in mehreren Rückblenden gezeigt. (lacht)

Das „Memoire“-Menü, in dem man sich Flashback-Szenen und die Zusammenfassungen anschauen kann, ist eine kluge Idee.
Nomura: Diese Funktion wollten wir schon lange einmal implementieren, aber das war bisher aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Es ist zwar nicht viel, aber endlich haben wir die Idee umgesetzt. Viele neue Titel sind zur Serie hinzugekommen und einige Dinge würden neue Spieler vielleicht nicht verstehen. Ich bin mir sicher, dass Spieler, die bisher nicht alle Titel der Serie gespielt haben und sich fragen, ob sie diesen neuen Titel überhaupt spielen können, diese Funktion sehr hilfreich finden werden.

Bitte verraten Sie uns, warum sie die „Drop“-Funktion eingebaut haben, durch die der Charakter, den man steuert, plötzlich wechselt.
Nomura: Es wäre für den Spieler zu langweilig gewesen, wäre das Spiel zu oberflächlich geraten. Beispielsweise musste man sich in FFV für ein Set an Fähigkeiten entscheiden. Man war darauf beschränkt, Entscheidungen treffen zu müssen, bei denen man nur dann etwas gewinnt, wenn man dafür etwas anderes aufgibt – also waren die getroffenen Entscheidungen im Spiel von großer Bedeutung. Ich denke immer: „Welche Art Spiel willst du machen?“ In Chain of Memories und Birth by Sleep konnte man auch zwischen verschiedenen Charakteren wechseln, doch die Leute sagten immer, dass die Spiele so wie eine Sammlung von Kurzgeschichten wirken. Also entwickelten wir ein System, in dem man innerhalb einer Geschichte zwischen Sora und Riku wechselt und die „Drop“-Funktion das Einzige ist, das die Freiheit des Spielern einschränkt.

Das Konzept für KH3D ist „kühne Action“. Können Sie uns erzählen, wie es dazu kam?
Nomura: Ich wollte eine Abgrenzung zu FF Versus XIII herstellen, an dem ich gerade arbeite, wenn ich es schon bei der gewohnten Steuerung beließ. Ich denke, wir haben darüber schon einmal gesprochen, aber sowohl Final Fantasy Type-0, Final Fantasy Versus XIII und Kingdom Hearts waren von Anfang an actionbasierte RPGs und weil ich gleichzeitig an ihnen arbeitete, wollte ich ihre Unterschiede klar herausstellen. Und um zu betonen inwiefern sich KH von ihnen unterscheidet, entwickelten wir es nach unserem „kühne Action“-Konzept.
Inzwischen ist auch das komplette Interview aus der Famitsu Weakly vom 22. März mit Nomura erschienen. Welches wir für euch übersetzt haben.
Bereits in wenigen Tagen erscheint der neueste Titel der Kingdom Hearts Serie in Japan.

Das Zusammenspiel mit den Traumfressern sieht in der Tat sehr schmuck und „kühn“ aus. Rikus Kampfstil überrascht mich.
Nomura: Man konnte auch in Chain of Memories als Riku spielen, aber da man hier zum ersten Mal wirklich frei handeln kann, sind die Link-Fähigkeiten recht individuell. Ich wollte seine Persönlichkeit anders darstellen als Soras und ich denke, das Ergebnis ist interessant geworden.

Sora kämpft direkt mit den Taumfressern zusammen, aber Riku vereint seine Kräfte mit ihnen und kämpft allein. Warum?
Nomura: Den Unterschied zwischen den beiden wollte ich von Anfang an zeigen. Was ihre jeweiligen Stil angeht, wusste ich, das sie klar definiert sein sollten. Schon zu Beginn wollte ich, dass das Gameplay und die Story miteinander verbunden sind – also ist auch der Unterschied zwischen Sora und Riku wichtig und es gibt auch einen Grund dafür, der mit der Geschichte zu tun hat. Die letzte Szene wird große Auswirkungen haben. Viele Verbindungen entstehen und sie endet gerade mit dem Auftakt zum finalen Kampf.

Ich kann es kaum erwarten! Zu guter letzt: eine Nachricht an die Fans?
Nomura: Endlich bewegt sich die Geschichte, die durch die Serie bisher aufgebaut wurde, voran. Also werden Leute, die die Geschichte seit ihrem Beginn verfolgt haben, ebenso zufrieden damit sein wie Leute, die die Geschichte noch gar nicht kennen. Es mag ein Spiel für einen Handheld sein, aber es muss sich keinesfalls hinter den vorherigen Titeln verstecken. Ich hoffe sehr, dass ihr Spaß daran habt.

Artikel zu KH:Dream Drop Distance:

Reise zu den in Schlaf gefallenen, träumenden Welten
Lasst uns zuerst einen Blick auf Kingdom Hearts 3D werfen: Dream Drop Distance Story, Schlüsselereignisse und Figuren. Dieses Mal beginnt die Reise, als Yen Sid Sora und Riku zu sich ruft und ihnen eröffnet, dass sie sich der Meisterprüfung unterziehen müssen. Die zwei ziehen los um sich der Prüfung zu stellen und Schlüsselschwertmeister zu werden.

Story

Alle Träume sind miteinander verbunden … und wenn jemand in einen Traum fällt, wird er durch diesen Traum mit dem „Schlafgebundenen Reich“ verbunden.

Auf ihrer ersten Reise haben Sora und Riku die Welten, die von der Dunkelheit verschlungen wurden, wiederhergestellt. Zwischen diesen waren Welten, die noch nicht komplett wiederhergestellt waren und nun sogar in Schlaf verweilen. Es führen keine Türen zu ihnen und niemandem ist es möglich sie zu betreten, nicht einmal den Herzlosen, die den Großteil der Dunkelheit in den Reichen ausmachen.

Deshalb existiert eine andere Dunkelheit in diesem „Schlafgebundenem Reich“.

Sie sind Kreaturen, die Träume fressen, die Dream Eater.

Es wird gesagt, dass es zwei Arten von Dream Eatern gibt. Die Nightmares, die Träume und Albträume fressen. Und die gutmütigen Spirits, die nur schlechte Träume essen.

[Junger Meister Xehanort: Du fürchtest dich immer noch vor der Dunkelheit, nicht wahr?]

– Die erste Reise: Während des Abenteuers von „Kingdom Hearts“ stellte Sora sich einer Existenz die unter dem Namen „Ansem“ bekannt war und rettete zahllose Welten die von der Dunkelheit verschlungen wurden. Das bedeutet aber nicht, dass jede Welt zum Licht zurückkehrte. Einige Welten verweilen im Schlaf. Diese schlafgebundenen Welten dienen als Setting dieses Spiels. Es ist ein spezieller Platz, der sich sehr von den Welten von Sora und seinen Freunden unterscheidet.

– Herzlose: Herzlose sind Kreaturen die von der Dunkelheit des Herzens entstehen. Obwohl sie aus der Dunkelheit des Herzens entstehen, besitzen sie keines, deshalb werden sie Herzlose genannt. Diese Existenzen der Dunkelheit lungern in jeder Welt herum, es scheint, als seien sie unfähig das „Schlafgebundene Reich“ zu betreten, dass für diesen Titel als Setting dient.

– Dream Eater: Dream Eater sind mysteriöse Kreaturen, die im „Schlafgebundenen Reich“ leben und sich in zwei Kategorien einteilen lassen: Nightmares und gutmütige Spirits. Nightmares und Spirits werden verschiedene Körper- und Augenfarben besitzen, selbst wenn sie von der gleichen Art sind.

[b]Die Gefahr[/b]

– Meister Xehanort: Er war ein brillianter Schlüsselschwertmeister, aber er machte sich die Dunkelheit zu nutzen und versuchte einen Krieg anzufangen der das Reich verschlingen sollte.

Es gibt einen Grund warum Yen Sid Sora und Riku einer Prüfung unterzieht: er entschied, dass beide stärker werden müssen, um sich der kommenden Gefahr stellen zu können, die er hervorsah. Diese Gefahr ist Meister Xehanort, von dem in letzter Zeit niemand etwas gehört hat, aber einst eine Katastrophe über das Reich brachte. Er sagte, dass er mehrere Pläne hat …

[Yen Sid: Ich befürchte, dass uns bald eine neue Katastrophe bevorsteht.]

Sora und Riku

– Riku: Ein Schlüsselschwertträger, der mit der Dunkelheit in seinem Herzen hadert und Soras bester Freund ist. Er hat eine coole Persönlichkeit, aber in ihm sind stürmische Gefühle verschlossen.

– Sora: Der Protagonist der Serie. Ein Schlüsselschwertträger, wie Riku. Er hat eine strahlende und optimistische Persönlichkeit und kümmert sich aufopfernd um seine Freunde.

Sora und Riku sind helden, die von einer schlüsselförmigen Waffen, dem sogenannten Schlüsselschwert, ausgewählt wurden. Im Gegensatz zu Sora, der auf dem Pfad des Lichts wandelt, besitzt Riku Dunkelheit in seinem Herzen. Die Meisterprüfung abzulegen ist Teil, um sich selbst zu beweisen, dass er das Recht hat, das Schlüsselschwert zu tragen. Als Sora das erkennt, beschließt er, ebenfalls zur Stärkung an der Prüfung teilzunehmen.

Es ist nötig um die beiden auf die bevorstehende Schlacht vorzubereiten. Zu diesem Zweck werden Sora und Riku zusammen der Meisterprüfung unterzogen.

Es wird angenommen, dass durch öffnen des Schlüssellochs des Schlafes den beiden neue Kräfte verleiht werden und die schlafenden Welten befreit werden. Das Öffnen von sieben Schlüssellöchern des Schlafes, gleich zu der Anzahl an reinem Licht, und die Welten zu befreien, zeichnet beide als Meister aus.

Reine Lichter

In dieser Serie gibt es sieben Prinzessinen, die Herzen aus purem Licht besitzen. Im ersten Spiel, zog die Dunkelheit im Hintergrund die Fäden, um all diese Prinzessienen zu versammeln und sie für das Öffnen des Schlüssellochs, das mit dem Zentrum der Reiche verbunden ist, zu benutzen, um alle Welten erobern zu können. In Kingdom Hearts Dream Drop Distance tauchen sieben Schlüssellöcher des Schlafes auf. Könnte es möglicherweise eine Verbindung geben?

Schlüsselschwertmeister

Gut geübt in den Künsten des Schlüsselschwertes und Beschützer des Reiches des Lichts. Das sind die Schlüsselschwertmeister. Früher gab es viele von ihnen, wie Meister Eraques und Aqua aus KH:BbS. In der gegenwärtigen Zeit, gibt es nur einen in allen Welten, König Micky.

Die Welten, die auf Sora und Riku warten, um befreit zu werden

Werfen wir einen Blick auf die Charaktere, die Sora und Riku während ihres Abenteuers über den Weg laufen werden! Viele Welten werden zum ersten Mal in der Serie erscheinen und, selbst für in den Welten, die schon in älteren Spielen verkamen, man kann überall neue Abschnitte besuchen!

In vergangenen Titeln lebten Charaktere von Final Fantasy, wie Leon, Aerith und Cid in der Stadt Traverse. Sora und Riku besuchen diese Stadt kurz nach dem Beginn ihrer Meisterprüfung. In Kingdom Hearts 3D erscheinen Neku und andere Figuren aus „The World Ends With You“ und man kann nie zuvorgesehene Abschnitte wie „4. District“, „5. District“ und „Die botanischen Gärten“ besuchen.

Die Reise beginnt in der mit Mysterien gefüllten Stadt Traverse, die für alle, die nicht wissen wohin, sich versammeln.

– Shiki: Ein strahlendes Mädchen, dass nun hier lebt. „Mr. Mew“, ein Plüschtier, ist ihr spezieller Freund.

– Neku: Ein Junge, der kaum etwas mit anderen Leuten zu tun hat. Wird er durch Soras ungestüme Art verunsichert werden?

– Joshua: Es scheint, dass er Informationen zu den schlafenden Welten besitzt.

– Rhyme: Beats Partner. Trotz ihrer verlorener Erinnerungen ist sie heiter und positiv eingestellt.

– Beat: Gott des Skateboarding und ein schlechter Verlierer. Er sucht nach Rhyme, der von ihm getrennt wurde.

Diese Welt wird außerdem erscheinen: Radiant Garden

[Lea: Ich verstehe, ich bin also wieder ein Mensch.]

[???: Dilan, Eleus, Even, Ienzo … ]

In Cutscenes kann man einen Eindruck der Geschehnisse in Radiant Garden, einem Platz, der in früheren Titeln erschien, erhalten. Die menschlichen Mitglieder der Gruppe „Organisation XIII“ wurden wiedergeboren als Menschen, und man kann sehen, dass sie nun etwas anderes machen. Einige Mitglieder wurden allerdings nicht gesehen ….

– Lea: Ein junger Mann, der in der Organisation XIII als Axel bekannt war. Er tritt eine Reise an um etwas zu finden.

Die Stadt der Glocken

Die Vorlage für die Stadt der Glocken lieferte „Der Glöckner von Notre Dame“. Man kann die große Kirche und die Straßen der Stadt, die in diesem Spiel erscheinen, erkunden. Sora und Riku müssen den Grund dafür herausfinden, warum die Nightmares plötzlich in dieser Stadt auftauchen, während sie sich ihren Weg durch diese Gegner hindurchkämpfen. Hier treffen die beiden einen jungen Man, der in die Kirche verbannt wurde, Quasimodo. Wie wird seine Liebe zu der schönen Zigeunerin Esmeralda enden?

In der Stadt der Glocken warten eine schwache Vorahnung von Liebe sowie der Prediger mit dem verzerrten Sinn für Gerechtigkeit.

[Quasimodo: Ist das in Ordnung? Lasst uns gehen.]

Quelle: KH13

.
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 475
Newsartikel: 612
Kommentare: 2.433
Youtube-Videos: