Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

Famitsu-Interview (Februar 2010)

Zuallererst möchten wir kurz sicherstellen, dass es sich bei dem platinblonden jungen Mann am Anfang um den jungen Meister Xehanort handelt. Ist das so richtig?
Nomura: In der Tat.

Als Vens Herz dann zerbrach hatte jemand Vens Herz mit seinem eigenen wieder ergänzt. War das Soras Herz?
Nomura: Ja, das geschah als Sora geboren wurde.

In diesem Spiel gab es eine neue Art von Schlüsselschwert, bei dem das Wort “Schlüssel” gegen den griechischen Buchstaben “X” ausgetauscht wurde. (Man spricht es “chi” aus, was ein wenig so klingt wie das englische “key”. Der Buchstabe steht ebenfalls für das Ultimative oder den Tod.) Das ist ein ganz schön guter Name.
Nomura: Der Name der X-Klinge war die Idee von Watanabe Daisuke, unserem Scenario Writers. Die Art wie sich das X überkreuzt ist symbolisch für das Licht und die Dunkelheit zu verstehen. Die Mitglieder der Organisation XIII haben genau deswegen auch alle ein Anagramm aus den Buchstaben ihres bisherigen Namens in Kombination mit einem X als ihren neuen Namen gewählt. Ihr Niemandssymbol hat auch ziemlich viel Ähnlichkeit mit Eraqus‘ Symbol, aber man kann sich wahrscheinlich denken, dass das wahrscheinlich etwas mit Xemnas zu tun hat.

Erzählen Sie uns doch bitte etwas mehr über das Unversierten-Symbol und dessen Designkonzept.
Nomura: Dieses Symbol wurde von unserem Entwicklungsteam ausgedacht. Es sieht so aus wie ein böses Herz, oder? (er lacht). Das Konzept dahinter waren “Gefühle“. Wir wollten unter anderem Gefühle wie Wut und Freude darstellen.

Wie die Unversierten erschienen sind wird im Spiel erklärt, doch Meister Xehanort kontrollierte auch Herzlose. Gab es zu dieser Zeit den schon Herzlose?
Nomura: Herzlose werden immer existieren, solange es Herzen in einer Welt gibt. Sie existierten schon seit einer langen Zeit und nur diejenigen, die der Dunkelheit anheimfallen, können sie kontrollieren.

Aqua verzaubert Kairis Anhänger. Macht sie das um sie vor den Mächten der Dunkelheit zu schützen?
Nomura: Kairi wurde wegen diesem Anhänger auf die Inseln des Schicksals gebracht.

Also war Kairis Reise zu den Inseln doch kein Zufall.
Nomura: Was wir dieses Mal mit der Story aussagen wollten, war dass das Schicksal unausweichlich ist. Eines Tages sollte Kairi zu einem Ort aufbrechen, an dem sie von einem Helden des Lichts beschützt wird.

Wie das Schloss des Entfallens entstanden ist und was es mit dem Raum des Erwachens auf sich hat, wurde uns offenbart. Als Sora und seine Freunde also damals in “CoM” das Schloss betraten, war Ven bereits dort und schlief, richtig?
Nomura: Genau.

Und die Organisationsmitglieder, die dorthin versetzt wurden, sollten die Kammer finden, in der er schlief.
Nomura: Allerdings, aber nur Aqua kann die Mysterien des Schlosses lüften.

und ohne Aqua…
Nomura: wird niemand Ven je erreichen können.

Warum also sucht die Organisation nach Ven?
Nomura: Nun, zwischen BbS und KH1 ist immer noch eine große Zeitspanne und…

In anderen Worten, Sie können es uns nicht erzählen (Lachen). Braig hatte eine ziemlich große Rolle im Spiel und verhielt sich äußerst verdächtig und unheilvoll.
Nomura: In der letzten Szene mit Braig, konnte man deutlich sehen, dass seine Augenfarbe sich in Gold gewandelt hatte.

Ist etwas zwischen ihm und Meister Xehanort vorgefallen?
Nomura: Ich glaube es gab eine Stelle im Spiel, in der Xehanort meinte ein paar Samen gesät zu haben. Das bezieht sich auch auf Braig.

„Auch“ auf Braig!? Es gibt noch mehr? Außerdem gab es noch eine Stelle an der Xehanort meinte, dass in Terras Herz ein weiteres Herz verweilte. Wenn das Mal nicht Eraqus ist…
Nomura: Wir haben ziemlich viel mit der Vorahnung gearbeitet. (er lacht)

Sie haben bereits Pläne für ein Spiel zwischen Bbs und KH, nicht wahr?
Nomura: Ich denke man kann nun erahnen was zwischen BbS und KH alles passiert sein könnte, allerdings konnte man das vorher auch mit Terra. Man hat sich denken können, was mit ihm passiert sein mag, doch es war etwas ganz anderes es sich vorzustellen und es selbst im Spiel zu erleben, selbst wenn man bereits wusste, was einem ungefähr erwarten würde. Ich finde, dass es einen großen Unterschied macht ob man sich etwas nur vorstellen, oder es auch selbst erleben kann. Von daher schließe ich es nicht aus, dass die Ereignisse zwischen BbS und KH nicht auch noch irgendwann erzählt werden.

Irgendwann in KH2, gelingt es Ansem dem Weisen sich aus dem Reich der Dunkelheit zu befreien, doch dieses Mal ist er erneut dort gefangen. Wann ist das genau passiert?
Nomura: Nach KH2. Als er die Pläne der Organisation vereitelte wurde er von der Explosion erfasst und in das Reich der Dunkelheit geschickt. Als er zu Aqua sagt: „Ich begegnete ihm das erste Mal vor einem Jahr“ bezieht sich das auf die Zeit bevor “er“ in einen Schlummer gefallen ist. In anderen Worten bezieht sich das auf die Zeit in der die Ereignisse von CoM stattfanden. Das heißt also nicht, dass bereits ein Jahr seit KH2 vergangen ist, als Ansem auf Aqua trifft.

Scheint so als würde Aqua ziemlich lange im Reich der Dunkelheit feststecken.
Nomura: Allerdings. Zwischen ihrer Ankunft im Reich der Dunkelheit und ihrem Treffen mit Ansem sind in der Außenwelt 10 Jahre vergangen. Doch im Reich der Dunkelheit herrscht ein anderer Zeitfluss als in der Außenwelt, also mag es ihr nicht wirklich so vorgekommen sein, dass sie so lange dort festsaß. Dennoch besteht kein Zweifel darin, dass sie eine ganz schön Lange Zeit dort verbracht hat.

Während dem Gespräch zwischen den beiden wird gesagt das Daten im Inneren von Sora verborgen wurden.
Nomura: Um ehrlich zu sein, war das eine absichtliche Verbindung zu coded. Wenn man coded gespielt hat, dann weiß man, was gemeint ist. Allerdings war das nicht nur auf coded bezogen, sondern hat natürlich auch etwas damit zu tun was danach passieren wird.

Also wird es nicht so etwas geben wie “Wenn Soras Geschichte vorbei ist, wird ein neuer Held sich erheben.”, sondern er wird immer den Helden spielen, nicht wahr?
Nomura: Ja. Einer der Grundgedanken zum Spiel war es, dass der Held ein ganz normaler Junge wie jeder andere sein sollte. Sora ist im Grunde kein außergewöhnliches Wesen, wenn man mal davon absieht, dass er mit Ven und allen anderen verbunden ist. Bis auf diesen Fakt, ist er ganz normal. Er hat nichts in die Wiege gelegt bekommen oder irgend so etwas. Ich will Sora die Art von Charakter machen, der dem Spieler den Eindruck vermittelt, dass selbst wenn er oder sie kein besonderes Wesen ist, er oder sie trotzdem die Möglichkeit in sich trägt sich mit anderen zu verbinden und so große Taten zu vollbringen.

Von
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 475
Newsartikel: 611
Kommentare: 2.431
Youtube-Videos: