Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

Geheime Bossgegner

Die Gegner in der Geschichte waren keine richtige Herausforderung für euch und ihr seid auf der Suche nach wirklich schweren Widersachern? Oder gehört ihr einfach zu den Leuten, die das Spiel erst zur Seite legen können, wenn ihr alles gesehen und erlebt habt, was Kingdom Hearts I euch zu bieten hat? Egal, zu welcher Gruppe ihr gehört: Um die vier optionalen Bossgegner, die Kingdom Hearts I zu bieten hat, führt kein Weg herum.

Im Gegensatz zu den Bossen, die ihr im Rahmen der Hauptgeschichte bekämpfen müsst, sind diese Gegner vollkommen optional und ob ihr sie besiegt oder nicht hat keinerlei Auswirkung auf den Verlauf der Geschichte. Dementsprechend sind diese Bosse auch um ein Vielfaches stärker als das, was euch im Laufe der Handlung so über den Weg läuft.

Auf dieser Seite stellen wir euch die schwersten Gegner des Spiels vor, zeigen Eigenarten und Kampfverhalten auf und geben einige nützliche Tipps zur Vorbereitung auf die Gefechte, die euch das Überleben im Kampf gegen diese mächtigen Geschöpfe leichter machen sollten.

 

Kurt Zisa

Ab wann und wo könnt ihr gegen Kurt Zisa antreten?

Gegen Kurt Zisa könnt ihr kämpfen, nachdem ihr euren ersten Besuch in Hollow Bastion hinter euch gebracht habt. Wenn ihr bereit seid, reist nach Agrabah und betretet Aladdins Haus. Sprecht mit dem aufgeregten Teppich und bestätigt, dass ihr mit ihm fliegen wollt. Er wird euch kurz danach in die Wüste fliegen, woraufhin die Truppe vom sechs-armigen Giganten angegriffen wird.

Vorweginfo & Vorbereitung

Für diesen Kampf rüstet ihr euch und eure Gefährten mit Items aus – vor allem Hi-Potions empfehlen sich. Gebt auch Donald und Goofy welche ab, wenn ihr sie entbehren könnt. Legt ansonsten die Zauber Vita, Blitz und Eis auf die Kurzwahltasten. Natürlich solltet ihr auch eure beste Ausrüstung anlegen – achtet dabei vor allem darauf, eure Verteidigung zu verstärken. Magieresistenzen könnt ihr vernachlässigen. Nützliche Abilities sind: MP-Hast, Esprit, Trotzkopf, Kräuter-Schutz, Charmeur, Purzelbaum.

 

Gefecht

Kurt Zisa wechselt während des Kampfes zwischen drei Formen.

Als erstes nimmt er eine Form an, die jegliche Magie unterbindet. Ganz am Anfang des Kampfes habt ihr die Möglichkeit Naseweiß zu rufen, allerdings habt ihr dafür nur wenige Sekunden Zeit, sie kann euch in der Anfangsphase allerdings einen riesigen Vorteil verschaffen. Ihr solltet darauf achten, genug Heilmittel bei euch zu tragen und diese auch möglichst sparsam zu benutzen. Kurt Zisa hält in zwei seiner Hände Magiekugeln, die ihr mit dem Schlüsselschwert zerstören müsst. Jedes mal, wenn eine Kugel zerstört wird, erscheinen eine Menge HP-Kugeln.

Sind beide Kugeln zerstört, bricht Kurt Zisa zusammen und ein Schlangenkopf erscheint. Dies ist der eigentliche Gegner, der besiegt werden muss. Versucht, wenn er das erste Mal erscheint, ihm so viele HP wie möglich zu stehlen, denn bei den weiteren K.O.s wird Kurt Zisa nicht so lange ohnmächtig sein.

Anschließend wird Kurt Zisa von einer Energiekugel umhüllt, die ihn vor jeglichen physischen Angriffen schützt. Ihr könnt ihn also nur durch magische Angriffe wie Zauber und Rufen schädigen. Visiert Kurt Zisa an und versucht ihm mit Blitz oder Eis zu schaden, Feuer-Zauber treffen meistens nicht. Ideal in dieser Phase ist auch der Einsatz von Dumbo, der Kurt Zisa mit seinem Wasserstrahl einen Haufen HP rauben kann.

Nachdem ihr auch diese Form besiegt habt, erscheint wieder der Schlangenkopf, dem ihr wieder möglichst viele HP in kurzer Zeit abziehen müsst.

Wenn ihr Kurt Zisa in den ersten Phasen noch nicht besiegen konntet, wird er als nächstes wieder in die Form wechseln, die jegliche Magie verhindert. Er wird also so lange weiter kämpfen, bis ihr die HP vom Schlangenkopf auf Null runterkämpfen konntet. Nun wird er wahrscheinlich auch einen gefährlichen Rotationsangriff einsetzen, dem ihr mit Gleiter und Purzelbaum entgehen könnt.

Möchtet ihr den Kampf nochmal in bewegten Bildern sehen? Dann empfehlen wir diesen Videoguide der japanischen Version vom Youtube-Nutzer Everglow8444.

 

Phantom

Ab wann und wo könnt ihr gegen Phantom antreten?

Nach eurem ersten Besuch in Hollow Bastion, könnt ihr im Nimmerland gegen diesen mächtigen Gegner antreten. Landet dazu in Hooks Schiff und nehmt Peter Pan in die Gruppe. Sprecht in der Kabine 3 mit Naseweiß, woraufhin sich die Gruppe auf dem Weg zum Glockenturm macht und unterwegs vom Phantom angegriffen wird.

Vorweginfo & Vorbereitung

Achtet darauf, dass ihr sehr viele MP-generierende Items bei euch tragt (Äther, Mega-Äther) und MP-generierende Ablities aktiv sind (vor allem Esprit und MP-Hast für Sora, MP-Spender bei Goofy). Legt unbedingt Stop auf die Kurzwahl. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, könnt ihr für Vita einen weiteren Kurzwahlslot verwenden – besser wäre es jedoch, wenn ihr für die übrigen Slots Angriffszauber wie Feuer, Eis und Blitz verwendet. Rüstet ein Schlüsselschwert mit hohem Magiewert aus – denn ihr werdet dem Phantom vor allem mit eines schaden: Magie.

 

Gefecht

Bevor wir uns der Art und Weise zuwenden, wie ihr die HP des Phantoms dezimieren könnt, wenden wir uns zunächst einmal dem unangenehmsten Teil des Kampfes zu: Phantom wendet nämlich einen Zauber an, der zuerst Peter Pan, dann Donald oder Goofy und zuletzt Sora selbst verflucht.

Sobald er den Fluch gesprochen hat, erscheint über dem Kopf des Charakters ein Countdown, der von 12 runter bis 0 zählt. Der Countdown richtet sich nach der Uhr des Glockenturms: Sobald der Zeiger 5 Minuten vorangeschritten ist, verringert sich die Zahl des Countdowns um 1. Sobald der Countdown auf 0 steht, wird der Charakter kampfunfähig und kann nicht wiederbelebt werden. Zählt der Countdown auch bei Sora auf 0, bevor Phantom besiegt ist, hat die Truppe automatisch verloren.

Diesen Zauber kann man zwar nicht aufheben, aber verlangsamen: Visiert die Turmuhr an und haltet sie mit einem Stopra für ca. eine Minute auf. Es ist übrigens egal, welche der vier Uhren ihr anhaltet – mit jeder könnt ihr den Countdown aufhalten. Behaltet das Phantom am besten immer anvisiert und schaltet dann mit L2 ab und zu auf die Uhr um, um sie anzuhalten. Zaubert lieber wieder zu früh ein erneutes Stopra, als zu spät!

Das Phantom verhindert nicht nur, dass ihr eure volle Aufmerksamtkeit auf es richten könnt, ihr könnt ihm zudem auch nicht so schnell Schaden zufügen wie gewöhnlichen Gegnern. Phantom generiert regelmäßg einen neuen Kern unter seinem Mantel, der jeweils eine bestimmte Farbe besitzt. Die einzige Angriffsart, die ihm Schaden zufügen kann, erkennt man an der Farbe des Kerns, andere Angriffe zeigen keinerlei Wirkung:

Weiß: Normaler Schlag
Rot: Feuer
Blau: Eis
Gelb: Blitz

Die Farbe des Kerns verändert sich mit der Zeit oder durch einen Angriff. Und nach drei erfolgreichen Angriffen verschwindet der Kern für eine Weile.

Phantom fliegt manchmal um euch herum und anschließend auf euch zu. Ihr solltet nicht angreifen, da er sonst an euch vorbei fliegt und die Truppe von hinten angreift. Lasst euch treffen, um so einen Teil der MP durch die Ability Esprit zu regenerieren.

Gelegentlich bewegt sich Phantom in Richtung Turmuhr zurück und feuert eine Energiekugel in eure Richtung, die euch bis zu 5-mal Schaden zufügen kann. Versucht an eine Ecke des Turms zu gelangen, um dieser Energiekugel auszuweichen. Solltet ihr doch mal getroffen werden, setzt so schnell wie möglich Vigra ein, da es sonst schnell das Aus für euch bedeuten kann.

Möchtet ihr den Kampf nochmal in bewegten Bildern sehen? Dann empfehlen wir diesen Videoguide der japanischen Version vom Youtube-Nutzer Everglow8444.

 

Polaros

Ab wann und wo könnt ihr gegen Polaros antreten?

Nachdem ihr den Hades-Cup erfolgreich absolviert habt, könnt ihr euch mit diesem Eistitanen messen. Geht dazu in die Arena des Olymps und sprecht Phil an, der eine neue Option anbietet: „???“ (später: Gold-Runde). Wählt diese aus und ihr werdet direkt in die Arena zu Polaros geschickt, in der ihr alleine mit Sora gegen ihn antreten müsst.

Vorweginfo & Vorbereitung

Ihr solltet Sora mit folgenden Abilities ausstaffieren:

  • Esprit
  • Purzelbaum
  • MP-Hast
  • Kräuter-Schutz
  • Reflektor (sehr wichtig!)
  • Gleiter/Paragleiter
  • Ragnarök

Vita und Aero sollten als Zauber auf je eine der Kurzwahltasten gelegt werden. Außerdem sind wie immer Heilitems, wie Hi-Potion, äußerst nützlich.

 

Gefecht

Polaros kann nur am Kopf verletzt werden. Allerdings kann der Kopf nur direkt getroffen werden, wenn Polaros ohnmächtig ist. Feuer zeigt relativ wenig Wirkung. Ihr könnt dem Titanen anfangs schaden, indem ihr die Eissplitter zurückschlagt, die Polaros auf Sora schleudert. Am einfachsten sind die Eiszapfen abzuwehren, die gleichzeitig eintreffen. Setzt Reflektor ein, um alle zurückzuschleudern.

Um die in einer Linie zu Sora fliegenden Eiszapfen abzuwehren, muss Reflektor kurz vor Eintreffen der Eiszapfen eingesetzt werden, ansonsten werdet ihr vom letzten Eiszapfen getroffen. „Kreuz und Quer“ herumfliegende Eiszapfen solltet ihr nicht versuchen abzuwehren, da ihr sonst von anderen Eiszapfen getroffen werden könntet. Versucht ihnen also am besten mit „Purzelbaum“ auszuweichen.

Nach einigen Attacken lässt Polaros große Eiszapfen aus der Erde schießen. Bleibt am besten in Bewegung und weicht ihnen konsequent aus oder schwebt über sie hinweg. Generell sollte sich Sora auf der Tribüne aufhalten, um so Polaros‘ Stampfattacken zu entgehen und eine längere Vorbereitungszeit für seine Eissplitter-Angriffe zu haben.

Heilt euch rechtzeitig, denn bei den ununterbrochenen Angriffen des Gegners könnt ihr nicht immer bis zum letzten Moment warten. Durch den Zauber Aero kann der Schaden um 50% gesenkt werden.

Wenn Polaros einige HP verloren hat, sackt er für kurze Zeit in sich zusammen und sein Kopf ist direkt angreifbar. Rennt mit Sora so schnell wie möglich zu Polaros hinunter, um ihm aus dem Sprung heraus direkte Schläge zu verpassen. Auch die Ability „Ragnarök“ kann hier hilfreich sein.

Nachdem er viele HP verloren hat, wendet der Titan einen weiteren Angriff an, bei dem er Eisklumpen über Soras Kopf erscheinen lässt, die anschließend blitzschnell auf ihn herabfallen. Sora sollte dabei ständig in Bewegung bleiben, um den Eisklumpen auszuweichen.

Möchtet ihr den Kampf nochmal in bewegten Bildern sehen? Dann empfehlen wir diesen Videoguide der japanischen Version vom Youtube-Nutzer Everglow8444.

 

Sephiroth

Ab wann und wo könnt ihr gegen Sephiroth antreten?

Sephiroth ist in der Arena des Olymps anzutreffen. Schaltet dazu den Hercules-Cup frei und redet nach eurem ersten Besuch in Hollow Bastion mit Phil. Es erscheint eine neue Option: „???“ , die später den Namen „Platinum-Runde“ trägt. Mit der Bestätigung trefft ihr auf Sephiroth.

Vorweginfo & Vorbereitung

Sora ist alleine in diesem harten und langen Kampf. Sollten nicht alle Abilities gleichzeitig aktiviert sein, verzichtet zum Beispiel auf Jackpot oder Charmeur, Esprit dagegen ist sehr wichtig! Weitere tolle Abilities sind: MP-Hast, Purzelbaum, Gleiter/Paragleiter, Trotzkopf, Kräuter-Schutz. Auch wenn talentierte Spieler Sephiroth mit niedrigerem Level packen können, kann ein sehr hoch gelevelter Sora viel bewirken. Wenn ihr Orte zum Leveln sucht, ist diese Seite für euch die richtige.

Lagert viele regenerierende Items, besonders Elixiere – eure besten Items habt ihr euch für diesen Gegner aufgespart! Aero und Vita sollten auf der Kurzwahl liegen.

 

Gefecht

Anfang des Kampfes:
Aeroga sollte gleich am Anfang des Kampfes gezaubert werden. Sephiroth wird nicht zögern und zuschlagen, wenn ihr euch nicht schnell wegbewegt. Ihr könnt den langen horizontalen Schwerthieben auch ausweichen und ihn aus dem Sprung heraus angreifen. Wundert euch nicht, wenn sich bei erfolgreichen Treffern an der HP-Leiste nichts rührt: Sephiroths HP sind so hoch, dass die Leiste erst nach mehreren Schlägen beginnt zu sinken! Möglichkeiten ihm zu schaden habt ihr auch, während er fliegt, weil er euch dann nicht angreifen kann. Außerdem kann man ihn nach seiner „Feuersturm“-Attacke gut attackieren, weil er nach der Ausführung immer noch ein wenig an Ort und Stelle bleibt.

Sobald Sephiroth seine erste HP-Leiste verloren hat, fängt er an zu rennen. Ab diesem Zeitpunkt wendet er seine verheerende „Engels-Technik“ an, bei der er sich gleich darauf wegteleportiert, sodass ihr ihn neu anvisieren müsst. Ihr erkennt den Angriff auch daran, dass neben Sora eine leuchtende Kugel schwebt, der den Angriff ankündigt. Nachdem sich Sephiroth teleportiert hat, bleiben euch noch ca. drei Sekunden, bis er eure MP auf 0 und die HP auf 1 setzt. Ihr solltet also versuchen, entweder möglichst großen Abstand zu gewinnen, um euch anschließend mit einem Elixier oder einer Hi-Potion etc. zu heilen oder versuchen Sephiroth von dem Beenden der Attacke aufzuhalten, was aber sehr riskant ist, da Sora bei Misserfolg nach einem Schlag kampfunfähig wäre.

Es gibt 2 Methoden, die Wirkung von seiner „Engels-Technik“ zu unterbinden:
1. Wenn Sephiroth seinen Angriff ankündigt, bleibt er kurz stehen, bevor er sich teleportiert. In diesem Moment müsst ihr zuschlagen, um die Ausführung zu stoppen.
2. Sobald er sich teleportiert hat, macht ihr eine Rolle mit der Ability Purzelbaum und visiert ihn anschließend an. Nun müsst ihr noch mindestens 2 MP besitzen und die Technik Tontaube beherrschen. Wendet diese an und ihr werdet für kurze Zeit unverwundbar, sodass euch die „Engels-Technik“ nichts anhaben kann.

Am Ende des Kampfes:
Sobald Sephiroth nur noch 1 ½ Leisten besitzt, erzeugt er einen blauen Lichtschleier um sich herum. Er wird jetzt wesentlich angriffslustiger!
Ab jetzt zaubert er Meteor, bei dem ihr in Sephiroths Blickrichtung rennen solltet, um den Meteoren auszuweichen und euch zwischendurch mit einem Heilzauber regenerieren. Sobald die Meteoren explodieren, rennt in die entgegengesetzte Blickrichtung Sephiroths. Auch zu diesem Zeitpunkt setzt er noch seine „Engels-Technik“ ein, bleibt also wachsam!

Möchtet ihr den Kampf nochmal in bewegten Bildern sehen? Dann empfehlen wir diesen Videoguide der japanischen Version vom Youtube-Nutzer Everglow8444.

 

Sephiroth (2)

Eine alternative Strategie zu Sephiroth ist es, auf Tontaube zurückzugreifen.

Vorweginfo & Vorbereitung

Neben den bereits erwähnten Abilities sind bei dieser Strategie besonders Esprit und MP-Hast wichtig sowie genügend Elixire. Solltet ihr alle wichtigen Abilitys und perfekte Ausrüstung/Items haben, ist es möglich, Sephiroth schon mit relativ niedrigem Level zu besiegen.

Tontaube bietet das beste MP-Kosten-/Unverwundbarkeitsdauer-/Schadens-/Verfügbarkeits-/Reichweiten-Verhältnis im Vergleich zu den anderen Spezialangriffen wie etwa Tobsucht, Perforieren und Ragnarök, an.

Gefecht

Solltet ihr keinen Zugriff auf MP-Hast und Esprit haben, solltet ihr im Kampf auf Aero verzichten um MP zu sparen. Zudem solltet ihr in diesem Fall Tontaube spärlicher einsetzen und eventuell auch einige normale Combos, sollte sich die Möglichkeit ergeben, verwenden.

Ein guter Zeitpunkt, um Tontaube einzusetzen, ist es, wenn Sephiroth seinen Feuersturm-Angriff einsetzt. Während des Angriffes bewegt sich Sephiroth nicht, womit ihr sicher geht, dass Tontaube hohen Schaden verursacht. Allgemein könnt ihr in der ersten Phase des Kampfes Tontaube recht hemmungslos einsetzen, da Sephiroth weitaus weniger agil ist.

Wenn ihr sicher agieren wollt, solltet ihr versuchen einige Distanz zu Sephiroth zu waren. Bleibt nah genug, damit ihr Tontaube einsetzen könnt, aber bleibt weit genug entfernt, damit er euch mit seinen Schwerthieben nicht treffen kann.

In der zweiten Phase solltet ihr euch darauf konzentrieren Sephiroth während seiner Feuersturm-Angriffe mit Tontaube zu attackieren. Zudem bietet es sich an, „Herzloser Engel“ mit Tontaube zu unterbinden. Sollte sich der Bildschirm verdunkeln und Sephiroth setzt zu seiner Schwertkomboserie an, könnt ihr diese komplett mit Tontaube „abwehren“, ohne einen Schadenspunkt zu kassieren.

In der dritten Phase könnt ihr Tontaube wieder hemmungsloser einsetzen als in der zweiten Phase, da Sephiroth insgesamt weniger mobil ist als während der zweiten Phase.


 

Der Unbekannte

Ab wann und wo könnt ihr gegen den Unbekannten antreten?

Am Anfang vom Ende der Welt, der letzten Welt des Spiels, gibt es eine Unterhaltung mit Donald und Goofy. Nach dieser Szene öffnet sich in der Kapelle von Hollow Bastion ein dunkles Portal, das ihr betreten könnt um euch anschließend diesem harten Gegner zu stellen.

Vorweginfo & Vorbereitung

Den Kampf werdet ihr gemeinsam mit Donald und Goofy bestreiten, rüstet also alle drei mit Heil-Items aus. Dieser Kampf ist wahrscheinlich der schwerste des ganzen Spiels – eure Final-Elixiere und Elixiere habt ihr euch hoffentlich für diesen Kampf aufgehoben. Rüstet eure Truppe zudem mit Accessoires aus, die Angriff und Verteidigung erhöhen.

Legt ansonsten Vita und Aero auf die Kurzwahl, denn ihr werdet im Kampf reichlich Gebrauch von diesen Zaubern machen müssen. Es empfiehlt sich zudem, ein Schlüsselschwert zu nutzen, das eure maximalen MP erhöht wie beispielsweise Diamantenstaub, Herzensbrecher oder idealerweise Ultima.

Folgende Abilities solltet ihr definitiv anlegen: Trotzkopf, MP-Hast, Purzelbaum, Esprit, Kräuter-Schutz und Konter. Legt ansonsten Angriffsabilities an, mit denen ihr gut umgehen könnt. Tollwut ist nützlich – ihr solltet euch diese Fähigkeit im Kampf aber für absolute Notfälle aufheben.

Eine gut aufgelevelte Truppe hat zudem natürlich wesentlich bessere Chancen in desem Kampf als ein schwächeres Team.

 

Gefecht

Der Unbekannte hat viele Tricks auf Lager, die es schwer machen, ihn zu treffen.

Aus der Ferne kann er auch mit einer Vielzahl von Projektilen angreifen.
Seinen blauen Projektilen kann man noch relativ leicht mit Purzelbaum ausweichen. Wenn sie auf euch zufliegen, weicht zur Seite hin aus – passt nur auf, dass ihr nicht drauf zu rollt, dann solltet ihr ihnen ganz leicht entgehen können.
Die roten Projektile sind viel schwerer zu umgehen, da sie im Vergleich zu blauen Projektilen zahlreicher und auch viel genauer sind. Gleiter/Paragleiter macht das Ausweichen etwas leichter.

Er hat zudem eine Attacke, bei der er zwei große blaue Energiekugeln in eure Richtung schießt, die größer werden und schließlich stehen bleiben. Werdet ihr von ihnen getroffen, richten sie großen Schaden an. Rollt mit Purzelbaum zur Seite, wenn ihr seht, dass er sie abfeuert. Wenn ihr geschickt seid, könnte es euch auch gelingen, hinter den Unbekannten zu gelangen und ihm ein paar Hiebe mit dem Schlüsselschwert zu verpassen.

Wenn ihr euch zu weit von ihm wegbewegt, wird er sich außerdem in eure Nähe teleportieren. Behaltet ihn also immer im Auge!
Im Nahkampf kann er eine Barriere heraufbeschwören, die euch und eure Angriffe zurückwirft und die er für Angriffe seinerseits durchschreiten kann.

Bereitet euch auch auf seine langen Schwertkombos vor und passt auf, dass ihr nicht allzu lange darin gefangen werdet, denn eine längere Kombo kann ganz schnell euer Leben aushauchen lassen. Rollt mit Purzelbaum zur Seite und heilt euch so oft wie möglich. Zur Sicherheit könnt ihr außerdem Tinkerbell rufen – verlasst euch allerdings nicht allzu sehr auf sie, denn der Unbekannte kann viel mehr Schaden austeilen, als Tinkerbell heilen kann.

Der Unbekannte besitzt eine ganz besonders üble Attacke, bei der er euch mit einem Energiestrahl festhält und eure Kommandos im Kommandomenü gegen andere Befehle („Schock“ und „Freilassen“) austauscht. Ihr müsst dann schnell das Kommando „Freilassen“ wählen, um nicht von der Attacke getroffen zu werden. Gelingt euch das nicht, richtet die Attacke nicht nur verheerenden Schaden an: Die nachfolgende Attacke wird euch voraussichtlich den Garaus machen – seid also auf der Hut!

Bei einer weiteren gefährlichen Attacke hüllt der Unbekannte sich in eine leuchtende Energiekugel, von der aus er Laserstrahlen auf euch schießt. Ihr solltet diesen Lasern unbedingt ausweichen – am besten geht das mit Gleiter/Paragleiter. Außerdem könnt ihr euren Gegner während dieser Attacke nicht verletzen, konzentriert euch also drauf, seinen Angriffen auszuweichen.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Gegner durch Gravitas Schaden nehmen kann.

Der Unbekannte hat eine Schwäche gegen den Zauber Gravitas. Wenn ihr den Unbekannten während bestimmter Angriffe und Aktionen mit Gravitas angreift, ist dieser für einen kurzen Moment gelähmt, gerade lang genug um schnell zu ihm zu rennen und eine Schlüsselschwertkombo auszuführen. Nachdem sich der Unbekannte erholt hat, versucht er sich mittels einiger Sprünge in Sicherheit zu bringen.

Allerdings ist das Timing wichtig, ihr werdet wohl einige Versuche brauchen, bis ihr Erfolg habt. Gute Zeitpunkte zum Ausführen von Gravitas sind am Ende der kurzen/langen Schwertkombo oder während der Unbekannte seine zwei großen blauen Energiekugeln abschießt.

Nachdem ihr die wichtigsten Attacken nun kennt, ist es wichtig zu wissen, dass der Kampf in drei Phasen verläuft:

Phase 1 – In dieser Phase verlässt sich euer Gegner vor allem auf lange Nahkampfkombos mit seinen Ätherischen Klingen und die beiden blauen Energiekugeln, die er aus mittlerer Distanz abfeuert. Ab und zu wird er sich zudem hinter seiner Barriere verstecken.

Wenn er die beiden blauen Kugeln abfeuert oder die Barriere errichtet, sind das für euch die besten Möglichkeiten ihm beizukommen. Versucht mit Purzelbaum hinter ihn zugelangen und ihm ein paar Schläge zu verpassen. Ansonsten habt ihr in dieser Phase noch verhältnismäßig wenig vor ihm zu befürchten. Wenn ihr genug MP habt, könnt ihr ruhig auch in die Offensive gehen und versuchen, seine HP schnell zu reduzieren – achtet aber auch trotzdem darauf, immer geheilt zu bleiben. Sobald ihr seine HP auf die Hälfte des pinken Energiebalkens reduziert habt, beginnt Phase zwei des Kampfes, die schon wesentlich schwieriger ist.

Phase 2 – In dieser Phase benutzt er viele seiner Attacken aus der ersten Phase aber auch einige neue Angriffe sind dabei. So zum Beispiel eine längere Schwertkombo. Zudem wird er seine blauen Projektile auf euch abfeuern und kann euch mit einem Energiestrahl gefangen nehmen, dem ihr nur entkommen könnt, wenn ihr schnell das richtige Kommando („Freilassen“) wählt, was gute Reflexe und auch etwas Glück erfordert.  Wenn es euch gelingt zu entkommen, eröffnet sich auch ein guter Moment, um ihm abermals ein paar Schläge zu verpassen. Nutzt ansonsten dieselben Gelegenheiten zum Angriff wie in Phase eins.

In dieser zweiten Phase solltet ihr euch aber noch viel mehr darauf verlagern, auszuweichen und geheilt zu bleiben. Vernachlässigt eure HP nie!

Phase 3 – Wenn ihr seine HP weit genug reduziert habt, wird er sich in seine Energiekugel hüllen und kurz unangreifbar sein – konzentriert euch also darauf, seinen Lasern auszuweichen. Ansonsten feuert er nun auch rote Projektile auf euch ab, denen ihr mit Gleiter oder Purzelbaum ausweichen solltet. Ansonsten attackiert ihn nach demselben Muster wie in den anderen beiden Phasen, passt nur auf seine neuen Attacken auf, behaltet die HP im Auge. Wie eingangs schon erwähnt: Versucht es mit Ars Arcanum, wenn es eng wird (und nur dann!). Wenn ihr geschickt vorgeht, sollte der Unbekannte bald in die Knie gehen und ihr den härtesten Gegner des Spiels bezwungen haben!

Möchtet ihr den Kampf nochmal in bewegten Bildern sehen? Dann empfehlen wir diesen Videoguide der japanischen Version vom Youtube-Nutzer Everglow8444.

Von Pochama und Rote Flamme
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 475
Newsartikel: 612
Kommentare: 2.433
Youtube-Videos: