Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

Datenrekonstruktionen der Organisation XIII

Bei den Datenrekonstruktionen handelt es sich um eine Reihe von 13 optionalen Bosskämpfen gegen aufgebesserte Versionen der Organisationsmitglieder auf Stufe 99. Sobald ihr die Höhle des Gedächtnisses in Hollow Bastion / Radiant Garden durchquert habt, welche ihr vom Gebiet Seiteneingang aus betreten könnt, könnt ihr diese Kämpfe freischalten indem ihr den Computer im Gebiet Hof der Zusammenkunft aktiviert. Habt ihr dies getan öffnet sich eine Abkürzung zum Gebiet Wiederaufbaugelände, mit der ihr schnell zum Speicherpunkt und wieder zurück kommt, außerdem erscheinen Portale aller Organisationsmitglieder, die ihr bereits besiegt habt (es kann theoretisch passieren, dass ihr nur Axel, Demyx, Xaldin und Roxas vorfindet). Das heißt, ihr solltet zuvor Xemnas und sämtliche Abwesenden Silhouetten besiegt haben.

An den Symbolen und Ziffern an den Portalen könnt ihr erkennen, welches Mitglied ihr vor euch habt. Dabei startet es auf einer Seite mit Roxas und geht anschließend die ungeraden Nummern bis Xemnas durch. Auf der anderen Seite geht es von Larxene mit den geraden Nummern weiter. Sobald ihr eine Datenrekonstruktion besiegt habt, färbt sich das zugehörige Portal rot, ihr könnt aber jederzeit erneut die Herausforderung mit dieser Datenrekonstruktion suchen.

Jeder Sieg beschert euch ein Item, das beliebig oft gefarmt werden kann. Welches Item ihr erhaltet, seht ihr unten bei den Gegnerinformationen. Sobald alle Gegner besiegt sind, erhaltet ihr die vermutlich letzte Truhe dieses Dungeons, welche das Zeugnis der Nichtexistenz beinhaltet, welches euch wiederum eine der 3 Kronen für Sora liefert! Die anderen Kronen erhaltet ihr durch das „Besiegen“ des Fungi XIII und den Sieg über den Verweilenden Willen und da diese mitunter den Geheimen Abspann freischalten, lohnt es sich durchaus, diese zu sammeln.

Allgemeine Tipps:

  • Level: Euer Level sollte mindestens 49 (mit Schild) betragen, um die Abilitys „Trotzkopf“ und „Dickschädel“ zu besitzen, aber allgemein ist eher ein Level von 70-80 zu empfehlen, für einige Kämpfe allerdings auch Level 90-99. Schaut ab Level 70 einfach immer mal wieder vorbei und seht selbst, welche Gegner ihr gerade besiegen könnt. Umso höher zusätzlich euer Bonus-Level ist, umso besser stehen eure Chancen zu gewinnen (der Bonus-Level steigt mit dem Sieg über Bossgegner in der Story oder durch optionale Kämpfe, sein Maximum beträgt 50). Drive- und Rufen-Level auf 7 sind außerdem vorteilhaft bis beinahe notwendig.
  • Items: Viele Items sind gut, Äther sind dabei am hilfreichsten, da ihr eigentlich immer MP braucht. Besorgt euch am besten ein paar aus einem Laden, wenn ihr zu wenig habt. Die meisten Kämpfe lassen sich jedoch auch ohne Items bestreiten, für Demyx ist jedoch mindestens ein Äther zu empfehlen!
  • Mogry-Schmiede: Beste Schleifen und andere verbesserte Accessoires, sowie aufgewertete Rüstungen, die ihr durch den Sieg über die Abwesenden Silhouetten Marluxia, Zexion und Larxene schmieden könnt, sind sehr hilfreich. Das Schlüsselschwert Ultima ist außerdem eine unglaublich gute Wahl, da diese Waffe eine extreme MP-Regeneration ermöglicht.
  • Drive: Die Überform ist meistens die beste Wahl, da sie die größten Angriffs- und Magievorteile mit sich bringt und außerdem die gefährliche Antiform unterbindet. Mit 5 benötigten Driveleisten habt ihr danach jedoch nicht mehr genug Drive für eine Limit-Form für den Notfall, ihr solltet sie also mit Bedacht nutzen. In manchen Kämpfen ist die Limit- oder Weisen-Form effektiver, Meister- und Helden-Form könnt ihr vernachlässigen. Falls ihr jedoch lebende Gefährten habt könnt ihr in einer Notfallsituation auch die Helden- oder Weisen-Form benutzen um euch zu retten. Achtet jedoch immer darauf, nicht zu oft Formen zu benutzen, da ab der vierten Verwandlung ohne Über-Form die Anti-Form aktiviert werden kann, welche meistens Game Over bedeutet.
  • Rufen: Stitch ist der sinnvollste Einsatz eurer Drive-Leisten, denn Ihr habt nahezu endlos viele MP durch Stitchs Fähigkeit eure MP zu heilen und könnt dadurch alle Zaubersprüche bis auf Vigra spammen. Stitchs Rufenleiste wird durch ausgeteilten Schaden erhöht und nicht reduziert, wodurch aggressives Verhalten belohnt wird und ihr habt außerdem kein Risiko auf die Anti-Form. Dazu kommen erhöhte Überlebensfähigkeiten durch Ukulele; Ukulele lähmt eure Gegner und macht euch durch HP-Kugeln die sie dann produzieren (Stichwort: „Charmeur“) in Verbindung mit „Dickschädel“/“Trotzkopf“ sehr widerstandsfähig. Bedenkt jedoch, dass Stitch durch die genannten Punkte die Kämpfe zum Teil schon zu einfach macht, wollt ihr herausforderndere Kämpfe solltet ihr auf Rufen verzichten.
  • Magie: Gegen normale Gegner ist zwar die Kombination aus „Magnega“ und „Blitzga“ vernichtend, gegen Bossgegner jedoch sind nur „Blitzga“, „Feuga“ und „Reflega“ wirklich effektiv. ?Tobsucht? und „Feuga“ provozieren keine Konterangriffe von Bossgegnern, außer ihr verursacht den Abschlussangriff. Dadurch könnt ihr gerade in der Über-Form unglaublichen Schaden austeilen. Manche Kämpfe können durch Magie jedoch geradezu lächerlich einfach werden. Achtet bei „Vigra“ darauf, nach Möglichkeit eure Gefährten mit zu beleben, sofern ihr dadurch nicht Gefahr lauft, selbst den Löffel abzugeben. Außerdem solltet ihr solange auch „Vigra“ verzichten, bis ihr nur noch 1 HP besitzt, da alles andere MP-Verschwendung ist, denn MP braucht ihr sehr oft für „Reflega“.
  • Limits: Goofys Pitch & Hit verursacht sehr hohen Schaden für einen Limitangriff und Donalds Limits haben eine sehr lange Dauer und bieten dabei Angriffsmöglichkeit mit Unverwundbarkeit. Donalds Kometenregen ist allgemein besser, da Raketentanz die Gegner zu sehr hochschleudert – Ausnahme ist jedoch bei Xigbar. Allgemein solltet ihr Limits nur einsetzen, wenn es nicht anders geht – sprich, ihr sicher Schaden austeilen oder ihr gefährliche Angriffe und Situationen mit möglichst wenig Schaden überstehen wollt.

Die Kämpfe gegen die neuen Versionen der Organisationsmitglieder laufen im Prinzip wie vorher ab, jedoch haben alle Gegner stark erhöhte HP-, Angriffs- und Verteidigungswerte und außerdem einige neue Vorteile oder Angriffsmuster. Bei den meisten sind diese kaum spürbar, einige verändern dafür den ganzen Kampf. Demyx beschwört beispielsweise häufiger Lakaien und zum Teil sogar 99 auf einmal, Axel hat eine brennende Schadensaura und Xigbar verändert die Arena nun häufiger und kann ca. dreimal schneller schießen als zuvor und das ohne Nachladen zu müssen. Was sich genau verändert könnt ihr jedoch in den einzelnen Guides lesen, die beim jeweiligen Gegner zu finden sind. „EL“ bedeutet Empfohlenes Level und gibt den Level an, ab dem die Kämpfe einfach machbar sind, sofern ihr nicht sehr viel Zeit investiert oder eine alternative Kampfstrategie in Anspruch nehmt.

ACHTUNG: Die unter „Alternative Kampfmethode“ angegebenen Strategien sind zwar extrem effektiv, jedoch können diese den Spielspaß und die Herausforderung an den Kämpfen auf ein Minimum reduzieren! Sie sind nur zu empfehlen, wenn ihr die Kämpfe schnell und ohne große Probleme beenden wollt.

Datenrekonstruktion: Roxas

Neben seinen höheren HP und mehr Angriffskraft sind die Geschosse von Roxas‘ Limitangriff und seine Lichtsäulen schneller.

Ansonsten unterscheidet sich der Kampf nicht groß vom Kampf gegen ihn, der während der Handlung passiert. Dieser Kampf kann sehr schwer sein.

Wenn ihr euch merkt, nach wie vielen Angriffen Roxas seinen Konterangriff ausführt, könnt ihr diesen mit „Reflega“ abwehren und Roxas weiter angreifen.

Datenrekonstruktion: Larxene

Neben erhöhten Schadens- und HP-Werten verwendet Larxene ihre Blitzga-Zauber bis zum Anschlag.

Neben wiederholtem Einsatz von Limits und „Feuga“ in der Über-Form ist fleißiger Einsatz von „Reflega“ mit Stitch die sicherste und einfachste Strategie, diesen Kampf zu gewinnnen.

„Reflega“ macht gerade bei den Angriffen von Larxenes Klonen enormen Schaden und durch die Kombination von Stitchs Ukulele mit den Abilitys „Trotzkopf“ und „Dickschädel“ wird Larxenes Offensive weiter eingeschränkt und eure Lebenspunkte stets im sicheren Bereich gehalten.

Datenrekonstruktion: Marluxia

Bis auf erhöhte HP- und Schadenswerte ist dieser Kampf nahezu identisch mit dem Originalkampf und wohl einer der leichtesten Kämpfe. Jedoch „heilt“ euch das Situationskommando nur noch um 1 Zähler auf dem Todeszähler anstelle von 10.

Wenn ihr also Hilfstellungen braucht, solltet ihr noch einmal auf unserer Seite zu den Abwesenden Silhouetten nachsehen.

Datenrekonstruktion: Luxord

Herzlich Willkommen zum Kampf gegen die Datenrekonstruktion von Luxord, dem Hasadeur des Schicksals!
Dieser Kampf kann gleichermaßen sehr schwer wie auch sehr einfach scheinen. Der Grund dafür liegt in der speziellen Kampfweise, welche aus dem Originalkampf erhalten geblieben ist. Aufgrund der Tatsache, dass eure Zeitleiste permanent sinkt und Luxord um einiges mehr aushält, als früher, kann dieser Kampf erst ziemlich spät angegangen werden. Zu empfehlen wäre ein Level von wenigstens 90, falls ihr jedoch mit den neuen Situationskommandos gut zurecht kommt, könnt ihr euch auch schon früher in diesen Kampf wagen.

Did you know? Eine Zeile verläuft waagerecht, also von links nach rechts, und eine Spalte verläuft senkrecht, also von oben nach unten! Das einmal gesagt, falls ihr weiter unten Probleme mit den Begriffen habt.

Vorbereitung:

Ihr könnt hier eigentlich sämtliche Abilitys ausrüsten, denn Luxord besitzt im Kampf eine unglaublich schwache Defensive, lediglich auf „Combo+“ solltet ihr verzichten. Geht mit eurer Ausrüstung voll auf Angriffskraft oder Magie und setzt, wenn ihr mit Magie kämpfen wollt, „Feuga“ auf die Kurzwahl. „Feuga“ ist deshalb effektiv, da es nicht durch die Karten geblockt wird, die um Luxord herumschweben, und diese dabei auch noch zerstören kann. Falls ihr vorhabt, den Kampf durch Situationskommandos zu gewinnen, rüstet „Situationsboost“ aus.

Strategien:

Der Kampf findet Mann gegen Mann statt und ihr befindet euch in derselben Arena wie damals, in der Kluft des Chaos. Erneut habt ihr die Zeitleiste über euch, die ihr bereits aus dem Storykampf kennt: Leert sich Luxords Leiste zuerst, müsst ihr ihm noch einen Abschlussangriff verpassen und ihr habt gewonnen. Leert sich eure, habt ihr verloren. Ihr habt dabei jedoch immer noch eure HP-Leiste, die es aufrecht zu halten gilt.
Luxords Leiste leert sich durch Schaden den er nimmt, durch einige Karten, die ihr umdreht und durch Minispiele, die ihr gewinnt. Außerdem leert sich seine Leiste vollständig, wenn ihr das Minispiel am Ende seines Limits gewinnt! Eure Leiste hingegen leert sich eigentlich durch beinahe alles andere: Wenn ihr Schaden nehmt, ein Minispiel verliert, und außerdem auch einfach so mit der Zeit. Ihr müsst also in die Offensive gehen um siegreich zu sein!
Dafür habt ihr zwei mögliche Strategien zur Auswahl. Ihr könnt durch Nutzung der Situationskommandos versuchen, Luxords Zeitleiste zu leeren, oder ihr geht auf maximale Offensive und prügelt, bzw. zaubert die Zeit aus Luxord heraus. Bei einem zu niedrigen Angriffs- oder Magiewert kann es jedoch sein, dass ihr es nicht schafft, den Kampf für euch zu entscheiden, selbst wenn ihr perfekt kämpft. In so einem Fall könnt ihr Luxord nur mit Situationskommandos erledigen. Natürlich könnt ihr auch beide Strategien verbinden, entscheidet einfach nach Belieben, jedoch ist die Angriffsstrategie auf maximalem Level wesentlich einfacher.

Kampf:

(„The first who run out of time is the loser.) Luxord beginnt diesen Kampf nicht damit, euch in einen Würfel zu verwandeln, sondern startet direkt sein erstes Spiel. Und hier habt ihr die Wahl:

Sieg durch Geschicklichkeit:
Ihr geht zu Luxord und wartet auf das Situationskommando Spielen. („Do you know the rules?“) Sobald ihr es startet verwandeln sich eure Kommandos in X, abgesehen von einem, das wird zu O und rast sehr schnell immerhin mit abnehmender Geschwindigkeit von oben nach unten durch eure Kommandozeilen. X ist böse, es stiehlt euch Zeit und verwandelt euch in eine Karte. O dagegen ist freundlich und zieht Luxord Zeit ab, ihr versucht also, O zu treffen. Das Ganze klingt vielleicht einfach, jedoch ist das Spiel so schnell, dass ihr ohne Übung kaum realisiert, was passiert, bevor das Kommando schon wieder vorbei ist und ihr ebenfalls in eine Karte verwandelt werdet und Zeit verliert. Am besten solltet ihr hier euren Cursor auf einer der unteren Zeilen eurer Kommandoleiste halten, damit ihr leichter erkennt, wann das O bei euch ist. Wenn ihr es einfacher findet, könnt ihr auch auf die vier Karten hinter Luxord achten, die eure Kommandoleiste genau wiedergeben, dabei ist die linke Karte eure obere Zeile und die rechte eure untere. Wenn der rote Kreis an eurer Position ist drückt ihr Kreuz und zieht Luxord eine Menge Zeit ab und erzeugt gleichzeitig einige HP-Kugeln. Einen kleinen Trick gibt es jedoch noch zu erwähnen, und zwar die Pausefunktion! Wenn ihr Start drückt, pausiert ihr und seht, wo das Kommando, bzw. die Karte gerade ist, dadurch benötigt ihr zwar immer noch Timing, aber es kann euch das Spiel um einiges erleichtern.
Wenn ihr das Spiel gewonnen habt geht der Kampf weiter und ihr schlagt auf Luxord ein, bis er erneut sein Spiel beginnt. Achtet darauf, nicht zu weit weg von ihm zu stehen, da ihr sonst das Situationskommando verpassen könnt und euch sein Angriff trifft. Ebenfalls solltet ihr sein Spiel nicht mit einem Abschlussangriff unterbrechen, da ihr sonst eure Chance auf das Minispiel verspielt. Eine weitere Methode, Luxord ein gutes Maß Zeit zu stehlen, ist seine Karten umzudrehen, wenn ihr auf ihrer Rückseite eine schwarze Uhr seht. Ergreift also jede Chance, bei der Karten auf dem Feld sind.
Ist Luxords Zeitleiste schließlich auf ca. 1/4 gefallen, beginnt der letzte Teil des Kampfes. Dazu weiter unten mehr.

Sieg durch Kraft:
Begebt euch schnell zu Luxord und benutzt einen Abschlussangriff um sein Spiel zu unterbrechen, dazu könnt ihr auch Magie nutzen oder die Aktivierung einer Drive-Form. Lasst jedoch seinen Kartenwirbel nicht durchkommen, denn dieser kann nur sehr schwer mit „Reflega“ abgeblockt werden. Sobald ihr Luxord einmal in die Luft befördert habt, schlagt solange ihr könnt auf ihn ein. Irgendwann wird er sich mit ein paar großen Karten wehren, die jedoch nicht sonderlich stark sind. Auf dem Boden solltet ihr seine Attacken so gut es geht umgehen und ihn bei jeder Gelegenheit in die Luft stoßen, achtet besonders auf das Minispiel, das Luxord euch anbietet und unterbrecht dieses, wie bereits am Anfang des Kampfes. Auch bei dieser Kampfmethode solltet ihr auf Karten achten, die auf dem Feld sind und eine schwarze Uhr auf ihrer Rückseite haben. Dreht diese um und reduziert dadurch Luxords Zeitleiste. Solange ihr richtig auf Luxords Attacken reagiert und permanent Schaden austeilt, werdet ihr irgendwann ans Ende des Kampfes kommen, das beginnt, wenn Luxords Zeitleiste auf ca. 1/4 fällt.

Der letzte Teil des Kampfes:
Ist Luxords Zeitleiste auf 1/4 gefallen, beginnt er eine Art Limit. Der Raum verdunkelt sich und der Boden wird mit Karten bedeckt. Nun springt Luxord hin und her und attackiert euch mit Karten, haltet jetzt Abstand zu ihm und wartet einfach hoch oben in der Luft auf das Ende der Attacke. Nun werdet ihr zu einem Minispiel gezwungen, das ihr gewinnen müsst, um den Kampf erfolgreich zu beenden. Denn wenn ihr es verliert, werdet ihr in einen Würfel verwandelt und verliert soviel Zeit, dass ihr den Kampf allein durch Angriffe nicht mehr gewinnen könnt. Passiert euch das, müsst ihr warten, bis Luxord erneut sein Limit startet und versuchen, dieses zu gewinnen.
Erneut verwandeln sich eure Kommandos in X und O. Diesmal besteht der Trick jedoch darin, einmal in jeder Kommandozeile ein O zu erwischen. Ihr müsst euch das so vorstellen: In jeder Kommandozeile werden gleichzeitig abwechselnd ein X und ein O angezeigt und wenn ihr in einer Kommandozeile ein O erwischt, wird es dort festgehalten und ihr habt von vier nur noch drei Kommandozeilen vor euch, bei denen es gilt, das O zu erwischen, danach noch zwei und schließlich nur noch eine Kommandozeile zu lösen. Jedoch erhöht sich das Tempo, mit dem sich in einer Zeile das X und das O sich abwechseln, je weiter, je weniger Kommandozeilen ihr noch lösen müsst, es bietet sich also an, entweder ganz oben oder ganz unten in der Kommandoleiste zu beginnen. Dazu könnt ihr die Pausefunktion nutzen um die Position der Os zu erkennen. Mit jedem erwischten O wird es schwieriger, weil ihr weniger Zeit pro Zeile habt, bis wieder das X erscheint. Wenn ihr ein X erwischt oder zu lange braucht gilt das Spiel als verloren. Habt ihr es jedoch geschafft, sinkt Luxords Zeitleiste auf 1 und ihr solltet so schnell ihr könnt zu ihm eilen, um ihn mit einem Abschlussangriff zu erledigen, bevor er erneut eine Attacke oder sogar sein Limit startet.

  • KartenwirbelNutzung: gelegentlich, ab Beginn des Kampfes, selten gegen Ende – („A challenge isn’t it?“) Luxord bleibt stehen und spielt mit ein paar Karten, in diesem Moment könnt ihr das Situationskommando Spielen nutzen, um das Minispiel zu starten. Tut ihr dies nicht, erzeugt Luxord einen Wirbel von Karten um euch herum, die euch mehrfach Schaden zufügen. Da es schwer ist diesen Angriff zu blocken, solltet ihr lieber einen Abschlussangriff nutzen, um Luxord in die Luft zu befördern, solange er stillsteht.
  • KartencomboNutzung: manchmal, von Beginn an – Luxord wirbelt kleine Karten um sich herum und anschließend vor sich her auf euch zu. Ihr könnt diesen Angriff blocken…oder ignorieren.
  • KartensprungNutzung: wenn Luxord sich retten will – Luxord springt und wird dabei zur Karte und dreht sich um sich selbst, bevor er sich wieder zurückverwandelt. Bei der Drehung nehmt ihr Schaden, jedoch nicht viel.
  • Karten ziehenNutzung: jederzeit, wenn keine oder wenig Karten auf dem Feld sind – („Cards!“) Luxord beschwört ein paar Karten um sich herum, die euch beim Anvisieren stören können und Luxord manchmal beschützen. Bei der Beschwörung der Karten springt Luxord manchmal selbst durch eine Karte und ist dabei kaum angreifbar. Da die Karten nervig sind und euch außerdem zum Teil verfolgen und angreifen können, solltet ihr diese schnell mit dem Situationskommando Umdrehen zerstören, da sie zu viele HP besitzen, als das es sich lohnen würde, Zeit für Attacken auf sie zu verwenden. Ein weiterer Bonuseffekt ist, dass ihr für jede umgedrehte Karte mit einer Uhr darauf Luxords Zeit reduziert.
  • KartenkreiselNutzung: gelegentlich, wenn Karten auf dem Feld sind – Die von Luxord gerufenen Karten legen sich horizontal und drehen sich, wobei sie Schaden verursachen. Haltet einfach Abstand oder blockt die Attacke mit „Reflega“.
  • Mischen Nutzung: selten, ca. nach 1/3 und 2/3 verlorener Zeit – Auf diese Attacke werdet ihr wenigstens einmal in diesem Kampf stoßen, sie bietet euch eine gute Chance den Kampf in einen Vorteil für euch zu verwandeln. Luxord zieht sich in eine Karte zurück und erschafft dazu noch ein paar weitere Karten, mit denen er sich auf dem Boden mischt. Ihr könnt euch nun entscheiden, ob ihr versuchen wollt, die Karte im Blick zu behalten, oder einfach die Kamera so dreht, dass ihr die Rückseite mit Luxord darauf erkennt. Diese gilt es per Umdrehen umzudrehen, um Luxord aus seiner Karte zu holen und hier anschließend noch mit einer Combo nachzusetzen. Achtet jedoch darauf, zuvor noch die Karten umzudrehen, die eine schwarze Uhr auf ihrer Rückseite abbilden, um mehr Zeitschaden zu verursachen. Nach der ersten Runde mit drei Karten sind es in der zweiten Runde schon fünf Karten, in der letzten Runde bekommt ihr es schließlich mit zehn Karten zu tun, achtet gerade hier darauf, die richtige Karte anzuvisieren!
  • LimitdeckNutzung: sobald Luxord nur noch 1/4 seiner Zeitleiste besitzt, anschließend häufiger – Die Arena verdunkelt sich und der Boden bedeckt sich mit Karten. Dazu beschwört Luxord viele schwebende Karten und attackiert euch seinerseits mit großen Karten, indem er sich dreht oder Saltos schlägt während er zwei große Karten in den Händen hält. Da ihr hier keine gute Konterchance habt, wartet einfach mit viel Abstand darauf, dass Luxord ca. vier Angriffe ausführt, denn danach startet er sein letztes Minispiel, dass ihr „nur“ noch zu gewinnen braucht, um Luxords Zeitleiste zu leeren.

Ihr seht also, dass ihr kaum auf Gegenangriffe achten müsst, da diese meist langsam oder ungefährlich sind, weshalb der Kampf zumindest für eure HP-Leiste relativ angenehm verlaufen sollte.
Lasst euch nicht von Luxords Tricks ablenken und geht immer gleich auf ihn und seine Karten los, egal ob mit Angriffen, Magie oder Minispielen! Falls ihr dabei in eine Karte verwandelt werdet, stehen eue Chancen relativ schlecht, da ihr nun Luxords Angriffen schutzlos ausgeliefert seid. Versucht euch von ihm weg zu bewegen und seine Karten zu attackieren um eure Driveleiste schneller zu leeren. Bei der Würfelform stehen eure Chancen zwar nicht wirklich besser, allerdings könnt ihr hier noch besser wegspringen. Im Allgemeinen ist es allerdings das Beste, diese Formen gänzlich zu vermeiden, weitere Informationen zu der Karten- und der Würfelform findet ihr hier.

Nach eurem Sieg färbt sich auch dieses Portal rot und ihr erhaltet für diesen und jeden weiteren Sieg ein Abilitamin.

~Strategie von Asura

Datenrekonstruktion: Demyx

Herzlich Willkommen zum Guide für den Kampf gegen die Datenrekonstruktion von Demyx, der Melodie der Nacht.

Der Kampf gegen die Datenrekonstruktion von Demyx ist einer der ungewöhnlicheren Bosskämpfe. Ihr müsst im gesamten Kampfverlauf sehr viele Lakaien besiegen, soviele, dass ihr dies selbst auf Level 99 nicht auf normalem Wege schafft. In den meisten Kämpfen gegen die Organisation bieten Drive-Formen und Endlosmagie eine besonders einfache Strategie, da ihr so einen unglaublichen Schadensoutput besitzt. In diesem Kampf jedoch habt ihr gar keine andere Wahl, denn selbst wenn ihr permanent „Magnega“ und „Feuga“ wirkt, sind die Lakaien zu durchhaltefähig und außerdem zu verteilt um rechtzeitig alle zu erwischen. Deshalb solltet ihr für diesen Kampf die Weisen-Form nutzen und permanent „Feuga“ zaubern.

Hinweis: Wenn ihr die lange Ladezeit umgehen wollt, in der ihr euch in eine Drive-Form verwandelt, drückt Start sobald ihr die (Weisen-)Form aktiviert habt und wartet 10 Sekunden. Anschließend könnt ihr sicher wieder in den Kampf zurückgehen und seid sofort in der (Weisen-)Form.

Vorbereitung:

Sofern eure Weisenform maximales Level besitzt, könnt ihr diesen Kampf bereits auf Level 70 bestreiten. Umso früher ihr jedoch den Kampf versucht, umso besser solltet ihr mit Demyx normalen Angriffen zurecht kommen, da diese auf frühen Leveln immer noch hohen Schaden verursachen können. Eisresistenz kann hier helfen! Als Abilitys sind kurze Combos und „Feuer-Boost“ Pflicht, sowie alles was die Driveform und die MP unterstützt. Ihr solltet jedoch „Deckungsbrecher“ ausschalten und nur „Explosion“ aktivieren um eventuell auch ohne „Feuga“ Lakaien zu erwischen, falls ihr mal in einer misslichen Lage seid. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Bonus bieten „Kugel-Boost“ und „Charmeur“, da Lakaien bei Vernichtung MP-Kugeln hinterlassen. Die Schlüsselschwerter Ultima oder Flammenfesseln bieten hier eine gute Wahl, oder auch Memoire oder Sternentreue für die Driveleisten, außerdem das Accessoire Schattenarchiv +. Auf die Kurzwahl kommen auf jeden Fall „Feuga“ und Äther! Ohne Äther könnt ihr extrem große Probleme bekommen, wenn euch Drive und MP ausgehen, und ihr keine Möglichkeit habt, die Lakaien schnell genug auszuschalten. Wahrscheinlich ist es überflüssig dies zu erwähnen, jedoch solltet ihr Sephiroth und Xemnas und wenn möglich auch den Verweilenden Willen besiegt haben, um auf eine möglichst hohe Anzahl an Driveleisten zurückgreifen zu können.
Da dies vermutlich der einzige Kampf ist, in dem Donald und Goofy sich beweisen können, solltet ihr den beiden MP-Regenerations- und Überlebens-Abilitys geben, und außerdem sie ausschließlich Donald-Feuer und Goofy-Trombe benutzen lassen, denkt dran, die beiden im Menü unter Einstellungen auf Einzelkämpfer zu stellen, damit sie auch angreifen!

Strategie:

Ihr kämpft erneut im Gebiet Vor den Schlossmauern gegen Demyx und habt wieder Donald und Goofy im Gefolge, die euch diesmal sogar im Kampf gegen die Lakaien unterstützen können, wenn ihr ihnen die richtigen Abilitys zugeordnet habt! Demyx wird zu Beginn des Kampfes Lakaien rufen. Die erste Welle solltet ihr noch ohne Hilfe der Weisenform schaffen: Wenn viele Lakaien in eurer Nähe sind, benutzt „Feuga“ oder den Abschlussangriff Explosion. Anschließend werden zufällig unterschiedlich viele Lakaien zu unterschiedlich wenig Zeit beschworen, die ihr je nachdem unterschiedlich angehen solltet. Generell ist es klug, in Demyx Nähe stehen zu bleiben, da neue Lakaien immer von Demyx aus die Arena betreten. Donald sollte mit seinem Feuer den Lakaien ebenfalls zusetzen und Goofy mit seinem Spin die Lakaien zusammentreiben. Ihr müsst bei der zweiten Welle von Lakaien selbst einschätzen, wie lange ihr noch „Feuga“ zaubern wollt, bis ihr in die Weisen-Form geht, denn um so später ihr dies tut, desto länger könnt ihr in der Form verweilen. Die Weisen-Form nutzt ihr aus dem Grund, dass sie sich auch beim Zaubern von „Feuga“ permanent bewegen kann, was für das schnelle Einfangen der Lakaien äußerst hilfreich ist, und diese Form die wenigsten Driveleisten verbraucht. Insgesamt solltet ihr die Weisen-Form dreimal aktivieren können, dazu müsst ihr nur ggf. zwischen den Formen ein wenig Schaden austeilen um eine Driveleiste neu aufzufüllen.
Nachdem ihr vier Wellen erledigt habt, tretet ihr gegen Demyx selbst an. Hier gibt es keinen Unterschied zum Originalkampf, aber falls ihr euch noch in der Weisen-Form befinden solltet, könnt ihr ganz einfach noch solange Demyx mit „Feuga“ bearbeiten, bis eure MP oder Driveleisten leer sind. Falls ihr richtig gegen Demyx kämpfen wollt, solltet ihr jedoch die Form deaktivieren und normal kämpfen, bis ihr wieder gegen die Lakaien antreten müsst. Anschließend erfolgt ein weiterer normaler Kampfteil und sobald Demyx (fast) keine HP mehr besitzt wird er eine letzte Beschwörung durchführen, in der es schließlich 99 Lakaien in 30 Sekunden zu besiegen gilt, hier solltet ihr mit voller Driveleiste und vollen MP starten! Erst nach 3 Beschwörungen könnt ihr Demyx schließlich besiegen. Es macht deshalb wenig Sinn, den normalen Kampf zu beschleunigen, da ihr sowieso immer gegen die gleiche Zahl an Lakaienwellen kämpfen müsst.

Kampf:

(„Dance Water, Dance!“) Demyx ist während der gesamten Lakaienphase unverwundbar, führt aber auch selbst keine Angriffe aus, ihr könnt euch also voll und ganz auf die Lakaien konzentrieren. Beachtet, dass ihr hier nicht das Situationskommando Wilder Tanz zur Verfügung habt!

  • 13 Lakaien in 30 Sekunden: Stellt euch neben Demyx und zaubert „Feuga“. Sammeln sich Lakaien an einem Punkt, eilt schnell zu ihnen und brennt sie weg. Diese Aufgabe könnt ihr sehr einfach auch ohne Driveform erledigen, was ihr dann auch tun solltet, sofern ihr noch keine Driveform aktiviert habt. Ihr könnt hier sogar mit normalen Angriffen kämpfen um eure MP zu schonen, da ihr wirklich extrem viel Zeit habt.
  • 50 Lakaien in 30 Sekunden: Wenn ihr neben Demyx stehen bleibt und permanent „Feuga“ zaubert, könnt ihr diese Aufgabe sogar sehr knapp ohne Weisen-Form schaffen, es bleibt jedoch riskant. Empfehlenswerter ist es, eure MP mit „Feuga“ aufzubrauchen und anschließend (oder wenn eure Zeit doch knapp wird) die Weisen-Form zu aktivieren und die Aufgabe schnell zu beenden. Sammelt dabei immer möglichst viele MP-Kugeln ein.
  • 75 Lakaien in 30 Sekunden: Solltet ihr noch keine Driveform aktiviert haben, startet nun sofort die Weisen-Form. Hier solltet ihr bis zum Ende mit „Feuga“ durch die Arena eilen um schnellstmöglich die Lakaien zu erledigen. Bleibt jedoch auch hier immer nah an Demyx, denn selbst wenn sich einige Lakaien entfernen, werdet ihr immer mehr Lakaien in Demyx direkter Nähe finden, und die entfernten Lakaien können mit der Zeit wieder in eure Nähe kommen. Es ist gut möglich, dass ihr hier ein Äther nutzen müsst!
  • 25 Lakaien in 30 Sekunden: Ebenfalls eine sehr einfache Aufgabe, die mit den üblichen Tricks auch ohne Driveform zu schaffen ist. Wenn ihr jedoch noch in einer Driveform seid, nutzt diese noch bis zum Ende.

Wie ihr bei den letzten Lakaien eventuell schon bemerkt habt, nimmt Demyx alleine schon durch wenige Treffer von „Feuga“ extrem viel Schaden. Diesen Schaden könnt ihr sehr einfach ausnutzen um den Kampf sehr schnell zu gewinnen, solange ihr eure Driveleisten und MP im Auge behaltet. Auf normalem Wege müsst ihr euch jedoch weiter mit Demyx Standardattacken herumschlagen, die jedoch immer gute Lücken für Angriffe lassen.

  • FontänensprungNutzung: oft – Demyx springt geradeaus, meistens auf euch zu, und hinterlässt dabei riesige Wasserfontänen, die ihr nicht überspringen könnt. Wenn ihr sicher stehen wollt, solltet ihr schnell wegsprinten, wenn ihr eine Angriffschance sucht, versucht direkt neben Demyx zu stehen, wenn er landet, denn anschließend erzeugt er oft noch eine Wand aus Fontänen kreisförmig um sich herum, („Like it?“) lässt dabei jedoch einen Abstand zwischen sich und der Wand, in dem ihr stehen könnt. Startet hier sofort eine Combo, denn Demyx benutzt diesen Angriff sehr gerne oft hintereinander, unabhängig davon, ob er euch trifft oder nicht. Selten lässt Demyx die Wasserwand am Ende weg, dann steht er kurz still, startet aber anschließend eine andere Attacke. Wenn ihr schnell genug seid könnt ihr auch hier eine Combo anbringen.
  • RegenNutzung: gelegentlich – („Water!“) Demyx läuft auf euch zu und lässt einen seiner Arme kreisen. Dabei entstehen Wasserkugeln über Demyx die überall um ihn herum herabfallen. Ihr könnt euch nun Demyx nähern und sobald die Sphären erscheinen, eine Reflegacombo starten, bis Demyx weggestoßen wird, oder ihr sprintet davon und wartet den Angriff aus sicherer Distanz ab. Achtet darauf, dass einige Kugeln stehen bleiben können und bei Berührung oder erst nach einiger Zeit explodieren!
  • WasserschleuderNutzung: gelegentlich – Demyx bleibt stehen und schießt eine Reihe weitgefächerter Wasserblasen auf euch. Sprintet zur Seite und wartet seine nächste Attacke ab, ihr könnt hier nicht schnell genug an ihn herankommen, um eine sichere Combo zu platzieren, außer, der Angriff hat euch komplett verfehlt und ihr steht bereits neben ihm, was jedoch selten passiert, da Demyx während dem Angriff weiterhin auf euch zielt.
  • Lakaien-UnterstützungNutzung: selten – Demyx ruft einige Lakaien in Soras Nähe aufs Feld, die durch die Gegend tanzen und Demyx schützen. Es besteht kein Zeitlimit und ihr könnt diese Lakaien einfach ignorieren, jedoch erschweren sie einen Angriff auf Demyx, da sie auch selbst angreifen können. Ihr solltet sie deshalb besiegen um MP-Kugeln zu erhalten oder mit dem hier verfügbaren Situationskommando Wilder Tanz packen und um euch herumwirbeln um damit Demyx und den anderen Lakaien Schaden zuzufügen und in die Luft zu schleudern.
  • FontänenkonterNutzung: wenn Demyx sich aus eurer Combo rettet – Demyx springt und erzeugt dabei um sich herum eine Fontäne. Danach setzt er meist Fontänensprung ein.
  • FontänenreiheNutzung: gelegentlich, wenn Demyx einige HP verloren hat – Demyx steht weit von euch entfernt und lässt Fontänen in einer langen Reihe auf euch zurasen. Ihr könnt kurz bevor sie euch treffen „Reflega“ nutzen oder zur Seite ausweichen, müsst dabei jedoch beachten, dass am Ende jeder Reihe vier Fontänen gleichzeitig auftauchen. Die Fontänen besitzen eine leichte Zielverfolgung und erscheinen meist mehrfach hintereinander. Währenddessen kommt ihr nur schwer an Demyx heran.
  • FontänenwandNutzung: selten, bei einigen verlorenen HP – Demyx läuft aus einiger Entfernung auf euch zu und erschafft dabei dreimal eine Wasserwand vor sich. Bleibt auf Distanz und der Angriff endet, bevor er euch erreicht. Anschließend erfolgt oft ein Fontänentanz.
  • FontänentanzNutzung: oft, wenn Demyx einige HP verloren hat – („Come on, keep to the beat!“) Demyx erschafft dreimal eine Wasserwand hinter sich und hinter Sora, dabei schlägt er mit seiner Sitar um sich. Ihr müsst also in Demyx Nähe bleiben und darauf achten, nicht in die Wände zu geraten, da diese euch sonst mehrfach treffen können. Nach den drei Wänden ruft Demyx noch eine bogenförmige Wasserwand vor sich, („Like it now?“) der ihr jedoch mit einem Sprint oder Sprung nach hinten ausweichen könnt. Wenn ihr dieser so ausweicht, dass ihr euch danach nah an Demyx befindet, habt ihr eine Konterchance.
  • AufwärtsschlagNutzung: selten – Demyx tanzt ohne Wasserangriffe auf euch zu und schlägt euch in die Luft, sobald er vor euch steht. Nutzt hier das Situationskommando Die Schau stehlen um Demyx seinerseits in die Luft zu schlagen.
  • Lakaien-LimitNutzung: dreimal im Kampf, jedes Mal mit unterschiedlichen Wellen – („Dance Water, Dance!“) Zu Beginn, in der Mitte und am Ende des Kampfes ruft Demyx seine Lakaien, die es in kurzer Zeit zu besiegen gilt, um den Kampf nicht zu verlieren. Demyx ist dabei unverwundbar. Achtet darauf, dass die Lakaien euch angreifen können. Sie verursachen zwar wenig Schaden, halten euch aber vom Angreifen ab.

Irgendwann, meistens nach der Hälfte verlorener HP, wird Demyx erneut Lakaien rufen, diesmal jedoch weniger als zu Beginn. Wenn ihr hier sofort zu Beginn die Weisen-Form nutzt, könnt ihr euch entspannt durch die Wellen zaubern, denn 10 Lakaien in 10 Sekunden, wie im Originalkampf, gibt es in diesem Kampf nämlich gar nicht. Manchmal reicht es schon, eine einzelne Welle von Lakaien auszuschalten, um die Aufgaben zu gewinnen. Dann könnt ihr die Weisen-Form weiter für Schadensoutput nutzen, wenn ihr mögt.
Schließlich wird Demyx ein letztes Mal Lakaien rufen, vorher könnt ihr ihn nicht besiegen. Nach drei Wellen Lakaien kommt schließlich die allerletzte Welle des Kampfes:

  • 99 Lakaien in 30 Sekunden: Ihr solltet nach den ersten drei Wellen sofort eure Driveform verlassen und diese reaktivieren, um maximale Drive und MP zu haben, Driveleisten werdet ihr zwar nur ca. 6 benötigen, aber sicher ist sicher und es heilt euch komplett. Zaubert „Feuga“ so viel ihr könnt, bleibt in Demyx Nähe und rast auf die größten Lakaiengruppen zu, die ihr finden könnt, aber bleibt nie stehen! Ihr müsst quasi 3 Lakaien pro Sekunde besiegen, um erfolgreich zu sein, und wenn ihr dabei stehen bleibt oder nicht sofort ein Äther nutzt um eure MP zu heilen, ist die Zeit kaum mehr aufzuholen.

Nach der letzten Welle könnt ihr Demyx endlich mit einem Abschlussangriff erledigen. Achtet jedoch auf Gegenangriffe, falls seine HP noch nicht auf 1 liegen, denn jetzt zu verlieren, wäre ärgerlich!

Ihr merkt, dieser Kampf erfordert kein hohes Level, nur Konzentration und ein Auge auf die Drive- und MP-Leiste. Wenn ihr immer ruhig bleibt und die Situation im Auge behaltet, kann dieser Kampf ziemlich leicht sein.

Nach eurem Sieg färbt sich Demyx Portal schließlich rot und ihr erhaltet ein Abilitamin. Zum Farmen für dieses Item ist dieser Kampf jedoch nicht zu empfehlen, da Demyx meistens euch zwei eurer Äther kostet.

~Strategie von Asura

Datenrekonstruktion: Axel

Neben erhöhten Schadens- und HP-Werten ist besonders euer HP-Verlust, während der Feurboden aktiv ist, enorm, auch wenn ihr euch in der Luft befindet. Glücklicherweise werden eure HP vom Feuerboden nur auf minimal 1 HP reduziert. Achtet jedoch auf die brennenden Wände, die extra Schaden austeilen!

„Eisga“ ist effektiv, um Schaden auszuteilen und die Limitform ermöglicht es, Schaden auszuteilen und HP zu heilen.

Ihr könnt diesen Kampf relativ leicht gewinnen, wenn ihr wartet, bis Axel in der Wand aus Feuer verschwindet und ihr nur den ersten Teil des Situationskommandos ausführt.

Anschließend greift ihr Axel an, bis er wieder hinter der Feuerwand verschwindet und wiederholt den Vorgang. Beachtet, dass Axel nur besiegt werden kann, während der Boden NICHT brennt! Vollendet dazu das Situationskommando.

Da Axel Magiesphären hinterlässt, könnt ihr diesen Kampf nutzen, um euren Magiewert auszubauen. Mit Axel und Saїx könnt ihr eure Verteidigungs- und Magiewerte sehr einfach auf einen hohen Wert bringen und damit eure Siegchancen gegen die restlichen Datenrekonstruktionen der Organisationsmitglieder deutlich erhöhen.

Datenrekonstruktion: Saїx

Herzlich Willkommen zum Guide für den Kampf gegen die Datenrekonstruktion von Saïx, dem tanzenden Propheten im Mondlicht! Hier sollten alle, die sich die Datenrekontruktionen der Organisation XIII vornehmen wollen, aber noch Probleme haben, zuerst einfinden, denn Saïx ist mit Abstand der einfachste Kampf der 13 Organisationsmitglieder.

Eine Gesundheitswarnung bekommt ihr aber noch gleich vorweg: Je nach Fernseher und falls ihr im Dunkeln spielt solltet ihr Licht in eurem Zimmer anmachen. Ehrlich. Wenn Saïx in den Berserker-Modus wechselt verdunkelt sich der Bildschirm schon und dazu kommen seine Flammen die hellblau und strahlend weiß leuchten. Tut euren Augen einen Gefallen, es mag epischer ohne Licht sein, aber dieser Kampf kann auf lange Zeit den Augen echt weh tun.

Vorbereitung:

Ihr könnt Saïx bereits zwischen Level 70 und 80 besiegen ohne dafür ewig bestimmte Angriffsmuster auswendig zu lernen. Also ein paar schon. Aber nicht so viele.
Dazu solltet ihr „Combo+“ gegen „Combo-„ austauschen und Fenrir anlegen. Rüstet dabei auf jedenfall noch „Deckungsbrecher“ und „Explosion“ aus um den Gegner schnell in die Luft zu stoßen und anschließend viel Schaden rauszuhauen. Benutzt sämtliche maximierte Steigerungsabilitys um den gegnerischen Attacken auszuweichen und legt „Reflega“, „Vigra“ und Äther auf die Kurzwahltasten, ansonsten gibt es nicht viel zu sagen, ihr könnt den Kampf beginnen!

Strategie:

Die Arena ist dieselbe wie vorher in den Abwegen der Konfusion (sogar Ansems Laserstrahl ist im Hintergrund zu sehen) und ihr habt wieder Donald und Goofy an eurer Seite, die jedoch sehr bald Sterne sehen werden und deshalb kaum eine Hilfe sind, selbst Drive-Formen könnt ihr deswegen kaum benutzen, vertraut deshalb auf euch selbst und die Limit-Form. An sich ist der Kampf gegen Saïx kaum anders als der Storykampf, jedoch wurden seine Angriffskraft und HP, sowie seine Verteidigung, stark erhöht. Außerdem füllt sich Saïx‘ Berserker-Leiste wesentlich schneller auf und wird sich nicht mehr von alleine leeren, da Saïx im Kampf immer wieder mal einen Moment stehen bleibt um sie aufzuladen bevor sie 0 erreicht. Das heißt, zu warten ist nicht länger eine Option, ihr müsst seine Waffe schnappen und die Berserker -> Eklipse -> Magna-Sturm Combo ausführen. Denkt daran, dass ausschließlich der letzte Treffer von Magna-Sturm den Berserker-Modus beenden kann und ihr die Combo nur nach einem Treffer fortsetzen könnt. Jedoch ist auch diese Strategie im Rückkampf um einiges schwerer, da die Waffen nun kaum mehr eine Sekunde erhalten bleiben, ihr müsst also ein Timing finden, in dem ihr euch die Waffe schnappen könnt.

Kampf:

(„Do you feel it, the moon’s power?“) Anders als gewohnt startet Saïx den Kampf nicht im Berserker-Modus! Startet eurerseits also damit, ordentlich auf ihn einzuschlagen, wobei euch eure sofortigen Abschlussangriffe helfen, da diese Saïx in die Luft befördern, er jedoch nur am Boden seine Berserker-Leiste auffüllen kann. Achtet dabei auf seine Konterstöße, die ihr z.B. mit „Reflega“ blocken könnt, jedoch nicht zwangsläufig müsst, da sie vergleichsweise schwach sind. Falls außerhalb seiner Berserkerphase Waffen herumliegen könnt ihr diese ignorieren, sie bleiben zwar schön lange da, bringen euch aber nicht so viel, da sie die Leiste nicht senken, wenn sie sich noch auflädt. Ihr solltet mindestens 3 Leisten seiner HP abziehen können (je nach Level) bevor er in den Berserker-Modus wechselt und dann kaum noch Schaden nimmt.
Nun beginnt eure defensive Phase: Springt mit einem Doppelsprung in die Luft und gleitet davon, sobald Saïx zu schweben beginnt, denn kurz darauf entfesselt Saïx eine kurze Explosion und wechselt in den Berserker-Modus.
Jetzt wird Saïx seine starken Angriffe einsetzen die ihr vermeiden solltet, was ziemlich gut klappt wenn man auf Distanz bleibt. Achtet dabei jedoch auf eure Chancen seine Waffe zu nehmen und bedenkt, dass dies nur funktioniert, wenn ihr auf dem Boden steht und gerade keinen Schaden nehmt!

  • DreifachcomboNutzung: selten, eher wenn die HP hoch sind – Saïx schlägt zweimal nach vorne und wirft anschließend seine Waffe nach euch, wobei beide Schläge zwei blaue Flammen nach rechts und links schießen, der erste seitlich, der zweite diagonal. Der Wurf danach ist direkt auf Sora gerichtet und schießt beim Einschlag drei Flammenstrahlen schräg nach vorne ab. Wenn ihr es schafft, diese zu überspringen ohne „Luftsprung“ zu nutzen, seid ihr anschließend schnell genug wieder auf dem Boden um euch Saïx‘ Waffe zu schnappen. Werdet ihr weggeschleudert oder springt zu hoch verschwindet die Waffe. Alternativ bietet sich „Reflega“ an, dazu müsst ihr den ersten zwei Schlägen ausweichen und den Wurf reflektieren und anschließend die Waffe nehmen.
  • FünffachcomboNutzung: standard, sobald ca. 3 HP-Leisten fehlen – Saïx schlägt viermal nach links und rechts, wobei jeder zweite Schlag einen Flammenring um ihn herum auf dem Boden erzeugt, und schleudert anschließend seine Waffe in einer geraden Linie nach euch, wobei eine Flammenexplosion entsteht („MOVE ASIDE!“). Wenn ihr zu Beginn dieser Combo einen sehr hohen Abstand zu Saïx einnehmt, könnt ihr seinem Wurf durch einen frühen Sprung oder seitliche Bewegungen ausweichen und seid je nach Entfernung oft rechtzeitig wieder an der Waffe um diese aufzunehmen. Diese Combo ist wohl im gesamten Kampf der risikofreieste Weg, die Waffe zu bekommen.
  • Explosionswurf Nutzung: standard, sobald ca. 3 HP-Leisten fehlen – Saïx benutzt diesen Angriff oft nach einer normalen Combo als eine Art Abschlussangriff, aber auch als Konter wenn man ihn angreift während er Energie regeneriert. Er schwingt seine Waffe mit einer Drehung, springt mit einem Schrei in die Luft und wirft seine Waffe direkt unter sich, was eine riesige Flammenexplosion erzeugt. Diese trifft zwar nur auf kurze Distanz, lässt sich allerdings dank ihrer Größe nicht überspringen. Wenn ihr es hier schafft, direkt im Einschlagsbereich zu stehen und „Reflega“ zu nutzen, befindet sich die Waffe nun direkt neben euch und ihr könnt sie sofort schnappen und seid außerdem direkt an Saïx wenn er wieder landet! Es erfordert zwar Geschicklichkeit und Reaktion, ist aber extrem effektiv.
  • LimitcomboNutzung: oft, sobald beinahe die Hälfte seiner HP-Leisten fehlen – („ALL SHALL BE LOST TO YOU!“) Wenn Saïx diese Worte ruft, ist es Zeit, davon zu gleiten, da er nun sein Limit benutzt, währenddem er unverwundbar wird. Er beginnt mit einer Schockwelle und rast anschließend hinter euch her, wobei er sechs Schockwellen erzeugt und anschließend einen Sprungangriff mit Explosion oder einen Rutschangriff mit Flammenstrahlen ausführt. Danach beginnt er wieder mit eurer Verfolgung, benutzt die Explosion/Rutschattacke dieses Mal allerdings schon nach fünf Schockwellen, und beim nächsten Mal bereits nach vier. Damit ist sein erstes Limit beendet. (Saïx kann dieses Limit ein wenig variieren. Es ist Zufall ob eine Explosion oder eine Rutschattacke benutzt wird, ebenso ob er noch eine dieser Attacken als Abschlussangriff anhängt. Auf Grund dieser Unberechenbarkeit solltet ihr einfach möglichst weit weg gleiten.)
  • LimitfegerNutzung: oft, sobald beinahe die Hälfte seiner HP-Leisten fehlen – („ALL SHALL BE LOST TO YOU!“) Dieses Limit beginnt ähnlich wie sein erstes, ist aber wesentlich länger. Saïx erzeugt jeweils eine Schockwelle weniger als bei der kurzen Version und ersetzt die letzte Sprungattacke durch eine Rutschattacke in eure Richtung, die Flammenstrahlen nach allen Seiten verschießt. Anschließend erfolgen noch eine Explosion, eine Rutschattacke und eine letzte Explosion, bevor sein Limit endet. Danach kann Saïx jede beliebige Aktion einsetzen. Entweder er bleibt stehen um seine Leiste aufzufüllen, benutzt eine andere Attacke, oder benutzt gleich noch einmal sein Limit. Hier habt ihr definitiv keine ordentliche Kontermöglichkeit.
  • SchlagcomboNutzung: gelegentlich, nur im normalen Zustand – („No exit!“) Saïx schlägt mit seiner Waffe nach vorne, richtet jedoch nur geringen Schaden an. Wenn ihr diese Attacke kommen seht, blockt sie mit „Reflega“ und nutzt die Explosion für euren Konter.
  • Konterattacke Nutzung: immer, wenn ihr zu lange Combos beendet, nur im normalen Zustand – Saïx springt nach vorne und schlägt dabei mehrfach mit der Waffe zu, bis er wieder landet. Dabei regeneriert er Berserkerpunkte. Falls eure Combo zu lang war, trifft die Attacke fast immer, ansonsten solltet ihr sie mit „Reflega“ blocken. Falls ihr es nicht schafft, ist das aber nur halb so wild, denn diese Attacke ist ebenfalls relativ schwach.
  • Berserkerstart Nutzung: sobald die Berserkerleiste voll ist – („Moon, shine down!“) Saïx wird unverwundbar und beginnt zu schweben, anschließend erfolgt eine Explosion um ihn herum. Haltet einfach Abstand und bereitet euch auf den Berserkerzustand vor.

Sobald Saïx fast nur noch sein Limit benutzt ist es noch wichtiger seine Combos zu durchschauen und mit „Reflega“ oder gezielten Sprüngen an seine Waffe zu kommen, zumindest wenn ihr keine Stunde in diesem Kampf festsitzen wollt. Dazu könnt ihr sein Konterverhalten ausnutzen, indem ihr wie beschrieben eine Bodencombo auf ihn startet wenn er nach einem Limit stillsteht und seine Leiste regeneriert. Dann trifft euch zwar der Schwinger der Waffe aber ihr könnt rechtzeitig „Reflega“ nutzen um an die Waffe zu kommen.
Zum Teil kann es jedoch passieren, dass Saïx einfach sein Limit startet während ihr die Waffe aufsammelt und so immun gegen das Situationskommando wird. Wenn ihr jedoch immer genau hinschaut und ein gutes Timing hinlegt, dabei immer Abstand haltet und eure MP im Auge behaltet, ist dieser Kampf vergleichsweise einfach zu euren Gunsten zu entscheiden, da ihr nie eine direkte Konfrontation mit Saïx ausstehen müsst. Beachtet dabei noch, dass Saïx Berserker-Leiste sich bei weniger HP immer schneller regeneriert solange er auf dem Boden steht. Später passiert dies sogar, wenn ihr Saïx in die Luft schlagt, wenn auch langsamer als auf dem Boden. Ihr solltet ihn also möglichst immer mit den Abilitys „Deckungsbrecher“ und „Explosion“ in der Luft halten um kontinuierlich Schaden auszuteilen.

Habt ihr Saïx besiegt erhaltet ihr einen Schutzengel und sein Portal färbt sich rot. Ihr könnt den Kampf beliebig oft wiederholen und außerdem weitere Schutzengel erhalten! Perfekt um die Verteidigung zu steigern.

~Strategie von Asura

Alternative Kampfmethode:

Beschwört zu Beginn des Kampfes Peter Pan und greift ununterbrochen mit Luftcombos an, ohne jedoch einen Abschlussangriff auszuführen! Durch Peter Pans zusätzliche Angriffe wird Saїx wehrlos und kann sich bis zum Ende des Kampfes nicht aus eurer Combo befreien! Einfacher wird diese Strategie nur noch durch die Ability „Aufladeberserker“ vom Schlüsselschwert Unheilsbringer, da ihr hier nicht Gefahr lauft einen Abschlussangriff einzubauen und damit Konterattacken zu provozieren.
Sollte Saїx doch einmal seinen Berserker-Modus starten, dann schaut bei der oben beschriebenen Kampfstrategie nach! Diese Methode fühlt sich vielleicht etwas geschummelt an, aber sie ist perfekt um nach eurem ersten Sieg ganz entspannt Schutzengel zu farmen.

Datenrekonstruktion: Zexion

Zexion hat die üblichen Schadens- und HP-Boni, ansonsten ist der Kampf beinahe identisch zum Originalkampf gegen seine Abwesende Silhouette bzw. genauso chaotisch. Ihr könnt diesen Kampf mit der richtigen Strategie ganz leicht gewinnen, ohne dass ihr in die Buchwelt gesogen werdet.

Dazu benutzt ihr Feuga-Kombos (ohne einen Abschlussangiff auszuführen) am Anfang, um Zexion gleichzeitig Schaden zuzufügen und euren Teamkameraden zu befreien, denn die Bücher sind gegen „Feuga“ empfindlich. Anschließend aktivert ihr die Über-Form und benutzt wieder „Feuga“ – wieder ohne Komboabschlussangriff – solange bis eure Driveleiste aufgebraucht ist. Heilt zwischenzeitlich eventuell eure MP mit Äther.

Sollte Zexion danach noch nicht besiegt sein, aktiviert ihr schnell die Weisen-Form und benutzt solange „Feuga“ (wieder ohne Abschlussangriff), bis Zexion besiegt ist. Alternativ könnt ihr versuchen, mit Limitangriffen und „Reflega“ zu arbeiten, aber die Feuga-Methode sollte unabhängig von Level und Magiewert ausreichen, um Zexion zu besiegen.

Solltet ihr in die Buchwelt hineingezogen werden, solltet ihr Stitch beschwören und wie gewohnt vorgehen. Zexions Limit mit den drei Lichtern könnt ihr einfach ausweichen. Bedenkt, dass das Licht 13x hin- und herspringt bevor der Angriff startet, ihr habt jedoch weniger Zeit, um es zu betreten als im Originalkampf.

Datenrekonstruktion: Lexaeus

Herzlich Willkommen zum Guide für den Kampf gegen die Datenrekonstruktion von Lexaeus, dem stillen Helden!
Lexaeus ist theoretisch das Organisationsmitglied mit der geringsten Angriffskraft, jedoch besitzt er die Fähigkeit seine Stärke ins Maximum zu treiben, wenn der Kampf lang genug dauert, und euch schließlich mit einem einzelnen Schlag zu vernichten. Er besitzt jedoch simple Angriffsmuster und kann deshalb bereits vergleichsweise leicht ab Level 80 bekämpft werden, sofern ihr den Bogen rausbekommt. Wie das geht wird in den nächsten Abschnitten genau erklärt.

Vorbereitung:

Für diesen Kampf braucht ihr lediglich kurze Combos und Abschlussangriffe am Boden, zudem die Ability „Luftmeuchler“. „Sportsfreund“ und „Luftsprung“ sind Pflicht um über Lexaeus‘ Steinattacken zu springen. Auf die Kurzwahl kommen „Vigra“ und „Reflega“, außerdem schadet ein Äther nie, denn ihr benötigt permanent Zugriff auf „Reflega“, ansonsten werdet ihr große Probleme bekommen. Eure Waffe sollte Fenrir oder Ultima sein, je nachdem was euch lieber ist, und eure Accessoires sollten eure Angriffskraft oder Magie maximieren (je nachdem für welches Schlüsselschwert ihr euch entschieden habt). Habt ihr alle Vorbereitungen abgeschlossen könnt ihr in den vergleichsweise kurzen Bosskampf treten.

Strategie:

Ihr befindet euch erneut in der kreisrunden Arena aus dem Schloss des Entfallens und habt folglich keine räumlichen Einschränkungen. Jedoch seht ihr am oberen Bildrand zwei Kraft-Anzeigen: links Sora mit dem Wert 100, rechts Lexaeus mit dem Wert 10.100 . Diese Anzeige beschreibt den Schaden, den euch Lexaeus zufügt, bzw. den ihr ihm zufügt. Lexaeus wird häufiger in kurzen Abständen seine Kraftanzeige erhöhen und damit seinen Schaden und seine Reichweite steigern, dabei kann er ein Maximum von 99.999 erreichen. Ihr jedoch benötigt die Hilfe des Situationskommandos Megaknall, welches erscheint, wenn ihr Lexaeus Aufwärtsschlag blockt. Durch Megaknall führt Sora eine Schlagattacke aus, die stärker wird, je stärker Lexaeus wird! Danach setzt sich Soras Kraft wieder auf 100 zurück. Ein weiterer Bonuseffekt dieser Technik ist, dass sie Lexaeus Kraftaura entfernt, und zwar um so länger, je stärker Megaknall ist. In dieser Phase ist er euren Attacken schutzlos ausgeliefert.
Ihr solltet also den Kampf damit verbringen Lexaeus Angriffe mit „Reflega“ oder „Reflektor“ zu blocken und ihn mit Megaknall kampfunfähig zu machen. Je schneller ihr ihm Schaden zufügt, desto weniger Zeit hat Lexaeus, seine Kraft zu maximieren.

Kampf:

Lexaeus wird den Kampf jedes Mal damit beginnen, euch durch seine Kraftaufladung wegzustoßen, weswegen ihr direkt auf ihn zu sprintet und wartet bis die Unverwundbarkeitsphase beendet ist. Greift ihn danach nicht an, denn ihr könnt den Gegner momentan noch nicht in die Luft befördern, was bedeutet, dass ihr ihm zwar Schaden zufügen könnt, er euch jedoch ohne Probleme auch. Wartet lieber seine erste Attacke ab und blockt diese. Zwar ist „Reflega“ aufgrund des ausgeteilten Schadens und dem Schutz aus allen Richtungen immer die bessere Variante, jedoch könnt ihr Lexaeus Nahkampfattacken auch mit „Reflektor“ blocken, zum Beispiel wenn eure MP leer sind. Ganz wichtig dabei ist, dass ihr mit „Reflektor“ NUR die Nahkampfattacken blocken könnt, die Felsen, die aus dem Boden kommen, könnt ihr nur mit „Reflega“ abwehren. Die beste Strategie zu Beginn ist, abzuwarten und seine Angriffe auswendig zu lernen, denn er besitzt nicht sonderlich viele davon, und alle können geblockt werden. Beachtet, dass Lexaeus Attacken nicht nur stärker werden wenn sich seine Kraft-Anzeige füllt, sondern auch mehr Reichweite bekommen, da größere Felsen und in höherer Anzahl erscheinen.

  • AufwärtsschlagNutzung: häufig, jederzeit – Lexaeus holt von unten mit seinem Tomahawk aus und schlägt dann vor sich nach oben, wobei er eine Reihe von Felsen aus dem Boden stoßen lässt, die sich Sora in einer Linie nähern. Hat Lexaeus dabei einen hohen Kraftlevel, erhöht sich die Reichweite und Höhe der Felsen stark und kann euch einmal über die ganze Arena verfolgen. Bei zu großer Distanz solltet ihr hier sehr hoch springen um unbeschadet davon zu kommen, besser ist es jedoch, diese Attacke im Nahkampf zu blocken, da Lexaeus so unterbrochen wird und durch „Reflega“ Schaden nimmt, außerdem triggert die Unterbrechung fast immer das Situationskommando Megaknall. Benutzt es bevor „Reflega“ durch die Explosion den Gegner wegschleudert, sonst verschwindet das Situationskommando wieder. Macht ihr es richtig, nimmt Lexaeus Schaden durch „Reflega“ und ihr könnt das Situationskommando benutzen. Anschließend steht euch eine entspannte Zeit bevor, bis Lexaeus seine Aura wieder regeneriert hat.
  • DreifachcomboNutzung: häufig, jederzeit – Lexaeus wirft seinen Tomahawk in die Luft und schlägt dreimal auf den Boden, wobei jeder Schlag einen Felsen unter euch hervorstoßen lässt, der dritte Felsen ist dabei um einiges höher und breiter als die ertsen beiden und erscheint in einem versetzten Rhythmus. Wenn ihr euch sehr hoch in der Luft befindet, könnt ihr diesen Felsen ausweichen, jedoch wird dies bei einem hohen Kraftlevel schwer, da die Felsen hier nochmal um einiges höher und breiter werden, Ausweichrollen sind wesentlich effektiver. Die beste Wahl bleibt jedoch das Blocken der Attacken durch „Reflega“. Lexaeus wird allerdings nur zurückgestoßen, wenn ihr den letzten Angriff blockt, die ersten beiden solltet ihr also per „Reflega“ oder Ausweichen vermeiden, wobei im späteren Kampf fast nur „Reflega“ eine gute Option ist, sofern ihr vorhabt rechtzeitig bei Lexaeus zu sein um seinen Abschlussangriff zu blocken. Wehrt ihr diesen erfolgreich ab, solltet ihr in jedem Fall eine Combo ansetzen, da manchmal das Blocken dieser Attacke die Kraftaura entfernt.
  • SprungschlagNutzung: normal, sobald einige HP-Leisten fehlen – Lexaeus springt auf euch zu und schlägt seinen Tomahawk in den Boden, wodurch ein Kataklysmus um ihn herum entsteht. Befindet ihr euch direkt über ihm, seid ihr außerhalb der Gefahrenzone und könnt sogar eine Luftcombo starten. Blocken ist jedoch auch möglich, wenn ihr am Einschlagspunkt steht. Diese Attacke hat zwar eine große Reichweite, ist allerdings auch relativ flach, kann also übersprungen werden. Auch hier erhöhen sich Höhe und Reichweite mit dem Kraftlevel, gegen Ende des Kampfes wird diese Attacke beinahe die ganze Arena eindecken.
  • Griff/WurfNutzung: selten, ab einer Kraftstufe von ca. 30.000 – Lexaeus wird auf euch zu rennen und euch packen, oder sich einmal um sich selbst drehen um euch zu packen, und anschließend durch die Arena schleudern, ohne das ihr etwas dagegen tun könnt. Die beiden Attacken sehen zwar unterschiedlich aus, sind jedoch beide nicht unterbrechbar, sobald der erste Schlag getroffen hat, bereitet euch also auf ein schnelles „Vigra“ nach dem Wurf vor, der meistens damit endet, dass Sora an irgendeiner Wand oder dem Boden klebt und Lexaeus Tomahawk ins Gesicht bekommt. Wenn ihr die Anzeichen einer dieser Attacken seht, benutzt solange „Reflega“, bis Lexaeus die Attacke beendet oder abgeblockt wird. Anschließend besteht eine Chance auf eine Kontermöglichkeit.
  • LimitbebenNutzung: selten, ab einer Kraftstufe von ca. 30.000 – („Ha ha ha ha…“) Lexaeus entfernt sich aus der Arena und schwebt kurz außerhalb dieser, dann rast er auf euch zu. Blockt diese Attacke oder rollt zur Seite. Anschließend solltet ihr „Reflega“ triggern bis das Limit endet, da Lexaeus nun eine riesige Eruption erschafft, die die gesammte Arena für einige Sekunden überflutet. Es gibt keinen sicheren Ort und selbst in der Luft könnt ihr nur schwer entkommen, da einige Felsen sehr hoch stoßen können. Beachtet, dass ihr hier keine Konterchance habt, da Lexaeus während des gesamten Limits unverwundbar ist und dadurch auch nicht durch „Reflega“ beeinflusst wird.
  • KraftschreiNutzung: regelmäßig, bis seine Kraftstufe 99.999 beträgt – Lexaeus brüllt und seine Aura verstärkt sich, wobei auch seine Kraft steigt und seine Attacken an Reichweite gewinnen. Während der Ausführung ist er unverwundbar und schiebt euch von sich weg. Positioniert euch hier wie es euch beliebt, am besten aber durch einen Sprint direkt neben ihn, um anschließend eine seiner Attacken zu kontern.

Ihr seht also worauf es hinausläuft: Viel blocken und kontern in den richtigen Momenten ist wichtig, anschließend den Einsatz von Combos wagen und hoffen, dass man die Kraftaura schnell beseitigt bekommt. Achtet darauf, in der Luft zu sein, wenn sich Lexaeus wieder fängt, da er beim Landen eine Schockwelle freisetzt.
Auch kann es hilfreich sein, die Kraftanzeige immer im Auge zu behalten, um zu wissen, mit welchen Attacken und wieviel Schaden man rechnen muss. Die Kraftanzeige füllt sich zwar regelmäßig um einige 10.000 Punkte, wenn Lexaeus Kraftschrei einsetzt, aber auch zwischendurch im Kampf, zum Beispiel wenn er sich von euren Combos erholt. Ab 30.000 Kraftpunkten vergrößert sich Lexaeus Angriffsrepertoire und ab 60.000 wird er ziemlich gefährlich. Oft schafft er es dann noch auf 80.000, dann solltet ihr den Kampf aber am besten schon fast gewonnen haben, denn 90.000 Kraftpunkte sind extrem vernichtend und bei 99.999 könnt ihr keinen Treffer ohne „Trotzkopf“/“Dickschädel“ überleben!
Als abschließender Tipp wäre noch zu sagen, dass, wenn ihr mit wenig HP von einer Dreiercombo in die Luft geschlagen werdet, ihr entweder auf „Stehaufmännchen“ verzichten oder dieses gezielt während der Entstehung eines Felsen benutzen solltet, um die kurze Unverwundbarkeit auszunutzen um „Vigra“ zaubern zu können. Diese Taktik empfehle ist jedoch nur Spielern zu empfehlen, die geübt mit dieser Ability sind. Ansonsten lauft ihr selten Gefahr von einer Combo vernichtet zu werden, da Lexaeus nicht viele Combos besitzt.
Ein weiterer interessanter Fakt ist, dass die Erdblöcke nicht erscheinen, sofern ihr Lexaeus Nahkampfattacken blockt. Eventuell führt er zwar den Schlag zu Ende aus, aber Felsen werden so nicht entstehen. Diese Tatsache erleichtert die Nutzung von Reflektor ungemein, da ihr bei einem guten Block keine Agst vor etwaigen Felsen haben müsst, die unter euch erscheinen.
Wenn ihr euch also auf das Blocken seiner zwei Standardangriffe konzentriert und Megaknall benutzt, um Lexaeus verwundbar zu machen, dann wird der Kampf schnell für euch entschieden sein.

Nach eurem Sieg färbt sich dieses Portal rot und ihr erhaltet eine Flüchtige Vision, welche ihr auch bei erneuten Kämpfen gegen Lexaeus wieder erhalten könnt.

~Strategie von Asura

Alternative Kampfmethode:

Im Prinzip verändert ihr nichts, außer, dass ihr Stitch ruft, wodurch ihr keine Probleme mit den MP mehr haben werdet und sich euch außerdem zusätzliche Angriffsoptionen eröffnen, was den Kampf extrem einfach macht, sofern ihr Lexaeus simple Angriffe voraussehen und blocken könnt.

Datenrekonstruktion: Vexen

Dieser Boss ist höchstwahrscheinlich der gefährlichste Gegner im Spiel. Neben den üblichen Schadens- und HP-Boosts machen drei Dinge diesen Kampf so gefährlich.

Die Anti-Form ist der Hauptgrund, warum dieser Kampf so gefährlich ist. Das Visier für die Anti-Form füllt und bewegt sich wesentlich schneller. Zudem hat die Anti-Form ab Level Max/5 satte 5 HP-Leisten. Und da Vexen eine besiegte Anti-Form bei der nächstbesten Gelegenheit neu beschwört, müsst ihr praktisch gegen zwei extrem starke Gegner gleichzeitig kämpfen.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Anti-Form zwar problemlos gelähmt werden kann, aber die Angriffsanimation der Anti-Form auf Bossgegnerniveau ist. Natürlich agiert die Anti-Form wieder vollkommen unabhängig von Vexen.

Als letztes wäre da Vexens Limitangriff. Dieser wird als Konter aktiviert, sobald er noch etwa fünfeinhalb HP-Leisten hat. Das Gute ist, dass Vexen danach diesen Limitangriff eher selten einsetzt. Das Schlechte ist, dass dies wohl der gefährlichste gegnerische Limitangriff im Spiel ist.

Vexen umhüllt sich in einer Eisaura und vier Eiskugeln kreisen um ihn herum. Vexen wird drei- bis viermal auf Sora zustürmen, wobei die Eiskugeln um Vexen rotieren und Sora ggf. treffen. Am Ende erschafft er eine riesige Eissäule. Dieser Limitangriff ist sehr lang und es ist sehr schwer, ihm auszuweichen – selbst mit hochstufigen Ausweichabilitys. Selbst mit Donalds Kometenschauer ist die Dauer von Vexens Limitangriff zu lang, um ihn komplett abzuwehren.

Obwohl Vexen so gefährlich ist, gibt es eine überraschend unorthodoxe und effektive Strategie, diesen Boss zu besiegen: Die Weisen-Form. Mit deren Schüssen könnt ihr einerseits Vexens Schild zerstören, andererseits dank ihrer Mobilität den Angriffen von Vexen und dem Visier ausweichen, wodurch ihr verhindert, dass die Anti-Form im Kampf erscheint.

Sobald Vexen angreifbar ist, benutzt ihr immer wieder „Feuga“. Versucht nur nicht, zu viele Abschlussangriffe auszuführen, da diese Konterangriffe provozieren. Sollten sich eure MP dem Ende neigen, benutzt schnell ein Äther. Sollte eure Drive-Leiste aufgebaut sein, aktiviert ihr am besten schnell wieder die Weisen-Form.

Denkt daran, dass „Feuga“ in der Weisen-Form keine Konter provoziert und enormen Schaden verursacht. Durch diese Methode könnt ihr Vexens Limitattacke auslösen, ohne euch mit der Anti-Form herumschlagen zu müssen. Beim Limitangriff von Vexen müsst ihr gleichzeitig seinen Angriffen mit „Sprint“ ausweichen, aber auch mit „Reflega“ und/oder Schüssen der Weisenform die HP-Leiste des Schildes auf 1 reduzieren. Das erfordert ein wenig Übung, sollte aber schaffbar sein.

Nachdem Vexen seinen Limitangriff beendet hat, zerstört ihr wieder den Schild und attackiert weiter mit „Feuga“, auch wenn die Weisen-Form beendet wurde. Mit dieser Stategie solltet ihr Vexen besiegen können, ohne euch mit der Anti-Form auseinandersetzen zu müssen.

Sollte diese Strategie nicht klappen, müsst ihr in den sauren Apfel beißen und mit Stitch kämpfen. Bedenkt auch, dass ihr Vexens Schild nur mit elementneutralen und physischen Angriffen zerstören könnt.

Datenrekonstruktion: Xaldin

Bis auf erhöhte Schadens- und HP-Werte gibt es nur zwei nennenswerte Neuerungen in diesem Kampf: Sein blaues Luftgeschoss ist sehr schnell und trifft mehrmals. Außerdem reduziert Xaldins Aeroschild allen Schaden außer den von Sprung verursachten auf ein Minimum – ähnlich wie Saїx‘ Berserker-Modus also.

Das hat zur Folge, dass ihr in diesem Kampf hauptsächlich mit Sprung und dem dazugehörigen Situationskommando Schaden austeilen solltet, weswegen ihr den Schaden für Situationkommandos maximieren müsst. Hilfreich ist dabei die Ability „Situations-Boost“.

Ihr solltet in diesem Kampf unbedingt Stitch beschwören. Dadurch könnt ihr Xaldins Angriffe sicher mit „Reflega“ abblocken und eure Lebenspunkte mittels Stitchs Ukulele und/oder häufigem Einsatz von „Vigra“ hoch halten.

Xaldins weißer Speerregen ist gegen Ende des Kampfes die beste Gelegenheit, um Sprung aufzuladen. Insgesamt ist dieser Kampf einer der leichteren Kämpfe gegen die Datenrekonstruktionen, wenn ihr den Dreh erstmal raus habt.

Datenrekonstruktion: Xigbar

Was passiert, wenn einer der schwersten Storybosse zu einem stärkeren und gefährlicheren optionalen Boss wird? Selbst für Spieler, die alle Kampfelemente hemmungslos und effektiv einsetzen, kann Xigbar nicht nur der schwerste Gegner unter den Organisationsmitgliedern sein, sondern sogar der schwerste Gegner im Spiel. Neben erhöhten Schadens- und HP-Werten sind vor allem Xigbars Angriffe enorm schnell und dadurch sehr gefährlich. Ihr solltet allgemein mit „Reflega“ oder „Reflektor“ der Limitform(!) die roten Geschosse abwehren, da die normale Reflektor-Ability zu langsam ist, um die roten Geschosse abzuwehren.

Besonders Xigbars unblockbare blaue Geschosse sind enorm gefährlich und außerdem benötigt Xigbar keine Aufladezeit mehr für sie. Selbst wenn ihr das Situationskommando rechtzeitig ausführen könnt, seid ihr nach der Ausführung vollkommen schutzlos. Unterbindet den Angriff also entweder mit „Reflega“, schützt euch mit „Tomahawk“ in der Limit-Form oder nutzt die Limits „Pitch & Hit“ (Goofy) bzw. „Raketentanz“ (Donald).

Xigbar hat eine ausgeklügelte Defensive. Durch einen Plattformenwechsel kann er sich gut gegen Limits schützen. Des Weiteren hat Xigbar sehr hohe Magie-Resistenzen und ist nur in der Luft angreifbar – heißt: Keine Magiecombos möglich. Rufen ist in diesem Kampf nicht verfügbar, was den Kampf weiter erschwert.

„Aufladeberserker“ und „Horizontalschlitzer“ (funktioniert gut mit Raketentanz), Über-Form-Luftcombos (am besten mit Feuga-Kombos verlängern bzw. den Komboabschlussangriff verkürzen) oder Über-Form in Kombination mit „Aufladeberserker“, sowie „Pitch & Hit“ sind die besten Methoden, hohen Schaden auszuteilen. Leider hat es Xigbar so an sich, dass er sich gerne mal aus Combos herausteleportiert.

Ihr könnt Xigbar für einige Zeit außer Gefecht setzen, wenn ihr zwei seiner roten Geschoss-Salven reflektiert.

Was Xigbar letztendlich wirklich gefährlich macht, ist seine Willkür des Plattformenwechselns in Verbindung mit seiner enormen Reichweite und Geschossgeschwindigkeit. Xigbar hat zwar wenige Angriffe und Aktionen, führt diese aber recht unvorhersehbar aus. Da ihr zudem Rufen nicht nutzen könnt, müsst ihr eure Ressourcen sinnvoll einsetzen.

Datenrekonstruktion: Xemnas

Herzlich Willkommen zum Guide für den Kampf gegen Xemnas, den Anführer im Zwischenreich.

Wenn ihr gegen Xemnas antreten wollt, müsst ihr euch auf zwei Kämpfe gefasst machen. Sobald ihr den Kampf gegen Xemnas an der Illusion vom Wolkenkratzer der Erinnerung gewonnen habt, erscheint das Menü, wo Riku eurer Truppe hinzugefügt wird, und ihr noch einmal sämtliche Items und Abilities austauschen könnt. Wenn ihr allerdings den zweiten Kampf verliert, landet ihr wieder vor dem Portal. Auf Grund der zwei unterschiedlichen Kämpfe ist dieser Guide in zwei Teile aufgeteilt.

Kampf Nummer 1:

Diesen Kampf bestreitet ihr alleine in der Illusion des Wolkenkratzers der Erinnerung und der Kampf ist, abgesehen vom Hochhausduell, der gleiche wie damals in der Handlung.

Vorbereitung:

Rüstet Schattenresistenz aus und erhöht eure Angriffskraft und eure Verteidigung, denn Magie hilft euch hier nicht sonderlich viel. Das Schwert der Wahl ist Ultima, für die MP-Aufladung. Als Abilities sind mal wieder alle empfehlenswert, die keine unnötig langen Combos erzeugen. Wenn ihr vor dem Kampf bereits etwas an Rikus Ausrüstung oder Abilities verändern wollt, solltet ihr noch einmal in die Welt die Niemals War reisen, damit ihr nicht nach jeder Niederlage (falls ihr denn mehrere haben werdet) Rikus Ausrüstung neu bestimmen müsst. Zu Rikus Ausrüstung findet ihr weiter unten mehr Informationen.


Strategie:

Dieser Kampf ist zwar ziemlich leicht, verglichen mit den komplizierten Strategien der anderen Organisationsmitglieder, jedoch empfehle ich aufgrund Xemnas hoher Angriffskraft einen Level von 90, für den zweiten Kampf allerdings eher schon maximales Level. Sprich: Umso höher, desto besser.
Xemnas greift mit einer sehr kleinen Auswahl von Angriffen an, die man schnell lernt zu umgehen, weshalb dieser Kampf hauptsächlich ein hin und her aus Angriffen sein wird. Falls eure HP und MP mal zu niedrig sein sollten, könnt ihr ganz entspannt auf Abstand gehen, Xemnas wird euch nicht bedrängen und ihr könnt MP regenerieren. Wenn Xemnas gegen Ende des Kampfes seine Energiefesseln um euch legt, eilt zum Hochhaus und benutzt das Situationskommando Duell. Achtet nun darauf, dass dritte Kommando „Gnadenstoß“ zu nutzen, um Xemnas HP auf 1 zu senken. Anschließend benötigt ihr nur noch einen Finisher um den Kampf zu beenden.


Kampf:

Xemnas hat einen sehr fiesen Kampfstil, weshalb es ziemlich schwer ist, seine Attacken voraus zu sehen. Er hüllt sich in Dunkelheit, bewegt sich dann durch die Arena und erscheint schließlich wieder und startet fast immer sofort mit einer Attacke, die keine Ankündigung besitzt. Seinen Energiefesselangriff nutzt Xemnas jedoch bis zum Ende des Kampfes garnicht.
Da es schwer ist, einen guten Moment zum angreifen zu erkennen müsst ihr entweder versuchen, jede Chance zu nutzen die ihr seht, und Gefahr laufen in eine Attacke zu geraten, oder ihr blockt alle seiner Angriffe, was zwar auch schwer ist, aber machbarer, als zu versuchen, seinen endlosen Combos zu entkommen. Sobald sich Xemnas in seinen Schatten hüllt, wird er unverwundbar und kann sich umher bewegen und aus dem Schatten mit einer Attacke heraustreten, weshalb ihr Abstand zu diesem halten solltet. Schaut euch Xemnas Attacken zuerst einmal genauer an, um ein Gefühl für diese zu bekommen, und sprintet auf Abstand, wenn eure MP niedrig sind, da Xemnas seine Attacken nur nutzt, wenn er nah an euch steht.

  • Klingencombo Nutzung: sehr oft – Xemnas startet eine Combo mit seinen Klingen, die nach einer unbestimmten Anzahl an Treffern endet. Die länge dieser Attacke variiert, sodass die Combo zum Teil nur aus zwei Schlägen besteht, zum Teil wiederum aus circa zehn. Wenn ihr ausweichen wollt, könnt ihr hier fast immer durch einen Sprung aus der unmittelbaren Reichweite entkommen. Die bessere Strategie ist es jedoch, seinen Angriff zu blocken und anschließend einen Konter zu starten, um sicheren Schaden zu verursachen. Nutzt hierzu Refelktor, wenn ihr euch sicher seid, wann ihr Blocken müsst, ansonsten triggert solange Reflega, bis ihr die Explosion erzielt, die Xemans Schaden zufügt, und setzt anschließend mit einer Combo nach. 
  • SupercomboNutzung: gelegentlich – Der Bildschirm verdunkelt sich und Xemnas nutzt eine Klingencombo mit maximaler länge, während der er euch durch die gesamte Arena verfolgt. Ausweichen könnt ihr hier kaum, wenn, dann nur mit Gleiter auf maximaler Stufe. Hier solltet ihr auf eine der oben genannten Blockmethoden zurückgreifen. Sobald ihr einen Angriff erfolgreich geblockt habt, könnt ihr die Blocktaste weiter triggern bis der Angriff zuende ist, und anschließend einen Gegenangriff starten. Während der Combo solltet ihr dies nicht tun, da euer Konter seinen Angriff nicht unterbricht. Dies ist Xemnas stärkster Angriff, da er kaum vermeidbar ist, wenn ihr kein gutes Timing besitzt. 
  • EnergieschildNutzung: oft – („Guard!„) Xemnas erzeugt einen Energieschild vor sich, welcher euch bei Berührung Schaden zufügt. Entweder ihr ignoriert diesen Schild, da er statisch ist, oder ihr nutzt eine der beiden folgenden Optionen. Ihr könnt entweder Reflega direkt neben dem Schild auslösen um eine Explosion zu triggern, was allerdings nicht so leicht ist, da ihr wirklich nah am Schild stehen müsst, oder ihr nutzt Spurtgrätsche: Steht etwas weiter vom Schild entfernt und greift an, sodass ihr aufgrund der Distanz auf Xemnas zugrätscht und den Schild ohne Schaden durchbrecht. Wenn ihr schnell seid, erwischt ihr Xemnas in einem gutes Moment und könnt eine Combo anbringen. 
  • SchattenmantelNutzung: oft – Xemnas hüllt sich in seinen Schatten und kann sich frei durch die Arena bewegen, währenddessen er unverwundbar ist. Meistens nutzt er diese Fähigkeit, nachdem er nach einer seiner Combos wieder auf dem Boden gelandet ist, oder wenn eure Combo zu lang wird. Das bedeutet für euch, dass ihr keine Angst vor Konterattacken haben müsst! Bleibt entweder auf Abstand zum Schatten, oder triggert euren Block, sobald ihr Xemnas aus ihm heraustreten seht, um euch für seine Attacken zu wappnen. 
  • Energiefesseln Nutzung: einmalig, bei ca 4 HP Leisten – („Come closer.„) Xemnas erzeugt Energiefeseln um euch herum und verschwindet aus der Arena. Da ihr nun permanent Schaden erleidet solltet ihr euch schnell heilen, falls ihr wenig HP besitzt. Lauft anschließend zum Hochhaus und nutzt Duell um die Fesseln zu entfernen. Anschließend lauft ihr am Haus auf Xemnas zu und es erscheint ein weiteres Situationskommando, welches sich rasch verändern wird. Initiative bewirkt nichts, ihr setzt den Kampf anschließend normal fort; Durchbruch fügt Xemnas Schaden zu (meistens behält er hier ca eine HP-Leiste) und ihr könnt anschließend eine Combo landen. Die beste Option ist jedoch die dritte: Gnadenstoß. Hier reduziert ihr Xemnas HP auf 1 und schlagt ihn zudem K.O., sodass ihr nur noch einen Finisher für euren Sieg nutzen müsst. Verpasst ihr alle drei Situationskommandos, kassiert ihr den Treffer.

Wenn ihr die Attacken einigermaßen raushabt, solltet ihr den Kampf ziemlich einfach überstehen können. Gerade aufgrund des letzten Situationskommandos könnt ihr den Kampf meistens schon beenden, wenn Xemnas noch 4 HP-Leisten besitzt. Selbst wenn ihr das Kommando verhaut, geht der Kampf im Anschluss normal weiter. Und wenn ihr bereits so weit gekommen seid, schafft ihr den Rest auch noch ohne Probleme. Achtet jedoch auf eure MP, da sie durch häufigen Reflega-Einsatz schnell zur Neige gehen können und ihr oft bereits nach einer Supercombo von Xemnas eine Heilung vertragen könnt. Seid ihr noch auf einem niedrigen Level kann der Kampf ziemlich fordernd werden, in solchen Fällen solltet ihr, wenn ihr nicht sehr lange in der Ecke der Arena warten wollt, um MP zu regenerieren, noch etwas trainieren, da der zweite Kampf wesentlich härter wird.

 

Runde 2

Die Kombination aus Endkampfatmosphäre und schwerer optinaler Boss hat schon was für sich! Dieser Kampf kann für manche Spieler einer der schwersten Kämpfe im Spiel sein. Xemnas hat zwei entscheidende Änderungen, die ihn sehr gefährlich machen.

Xemnas startet den Kampf höchstwahrscheinlich mit seinen blauen Energiekugeln. Eine dieser Kugeln wird wie üblich kurz vor Xemnas stehen bleiben, die zweite wird auf Sora fliegen und sich in seiner Nähe aktivieren. Dieser Angriff kann auf den ersten Blick schwer überwindbar wirken. Hier solltet ihr mithilfe von „Reflega“ und gutem Timing Xemnas angreifen oder ausweichen bis Xemnas Sora in die Luft wirft.

Das Situationskommando ist nicht zuverlässlich in diesem Kampf, benutzt deshalb abwechselnd „Reflega“ und „Stellungsspiel“, um euch vor Schaden zu schützen und Xemnas hohen Schaden zuzufügen. Rikus Limit ist eine gute Alternative, allerdings solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr in diesem Kampf den Abschlussangriff des Limits einsetzt, da ihr danach verwundbar seid.

Nehmt euch im normalen Kampfverlauf vor Xemnas‘ Zwielichtblitzgeschossen in Acht. Diese sind extrem schnell, haben eine hohe Reichweite und verursachen viel Schaden. Sie sind ein wahrscheinlicher Konter, wenn ihr Xemnas mit langen Combos traktiert. Abgesehen davon ist Xemnas‘ „Can you spare me a heart?“-Angriff extrem gefährlich. Wenn Soras HP unter 50 sind, bedeutet dieser Angriff in den meisten Fällen ein Game Over, da dieser Angriff Soras HP schneller als im Originalkampf reduziert. Ihr solltet unbedingt diesen Angriff mit Reflega oder Limits abwehren und nicht zu lange in der Limitform verweilen, damit ihr nicht kalt erwischt werdet.

Ansonsten unterscheidet sich der Kampfablauf nicht groß vom normalen Endkampf. Dieser Kampf ist sehr lang und schwer. „Reflega“ und Limits (Limit-Form, Trio-Limit und Rikus Limit) sind die besten Möglichkeiten, um Schaden auszuteilen, da Xemnas nur wenig Angriffslücken lässt. Da Xemnas allerdings aufgrund seines „Can you spare me a heart?“-Angriffs und seinen anderen Angriffen enorm gefährlich ist, braucht ihr eure MP auch, um euch gegen diese Angriffe zu schützen. Versucht deshalb auch, mit normalen Combos Schaden auszuteilen und euch wenn möglich mit „Reflektor“ vor seinen roten Geschossen zu schützen. „Blitzga“ mit Rüstung, die Blitzschäden erhöht, kann auch effektiv sein.

Dies ist der Kampf, in dem ihr am klügsten mit euren Ressourcen haushalten müsst. Deswegen könnt ihr auch ruhig auf Elixiere zurückgreifen. Allgemein solltet ihr trotz des Schwierigkeitsgrades nicht viele Probleme haben, wenn ihr mit Geduld an diesen Kampf herangeht.

Von Rote Flamme
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 475
Newsartikel: 611
Kommentare: 2.431
Youtube-Videos: