Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

Re:c & KH:3D Nintendo Dream Interview mit Nomura

Geschrieben am 1. November 2010 von Vernell
Heartstation hat einen Teil des Interviews mit Tetsuya Nomura in der Nintendo Dream übersetzt. Hauptsächlich geht es um Kingdom Hearts Re:Coded und Kingdom Hearts 3D.
Wir haben nun dieses Interview für euch in’s Deutsche übersetzt. Viel Spaß damit.
Tetsyua Nomura Interview Kingdom Hearts Re:CodedCoded wurde für den Gebrauch auf Handys entwickelt, doch war es nicht mit so vielen Geräten kompatibel, wie Anfangs geplant war. Übersee gab es kein einziges Gerät, mit dem Coded kompatibel war, sodass Spieler außerhalb von Japan diesen Teil nicht spielen konnten.
So begannen die Gespräche über ein Remake auf der meist benutzten Hardware, damit so viele Spieler wie möglich Coded spielen konnten.
Zuerst sollte das Spiel nur portiert werden, anstatt ein Remake zu produzieren. Schließlich wurde das Team ‘H.A.N.D.’ dafür engagiert, welche bereits Days produzierten, und so wurde dann entschieden das Spiel in richtiger 3D-Grafik zu entwickeln. Außerdem wurde die Darstellung der Cutscences und das Levelsystem verändert, sodass das Ergebnis des Remakes ganz anders war, als das Original. Bis auf die Story war alles anders.
Der Abgabetermin, den sie sich gesetzt hatten, blieb unverändert zu dem, als sie sich für eine Portierung entschieden, was natürlich zeitweise eng gesetzt war. Das ‘H.A.N.D.’-Team war immer voll besetzt und selbst das Osaka-Team, welches BbS entwickelte, half mit. Der Titel ist also in Kooperation mit dem Tokyo-, Osaka- und Sapporo-Team entstanden.
Days wurde unter den etwa gleich schweren Bedingungen entwickelt und viele Leute sagen, dass es wirklich schwierig war. Aus diesem Grund dachten sie, dass sie ein Spiel produzierten, das sich leicht anfühlt zu spielen, nicht etwas, dass eine bestimmte Technik erfordert.
Spielen mit einem flexiblen Charakter und für die actionreichen Abschnitte, ein erfrischendes Gameplay, diese Punkte behielten sie sich deshalb im Hinterkopf.
Speziell die Balance der verschiedenen Gegner in Days war schwierig, machte der Spieler sich nicht genug Gedanken über sein Kaufverhalten und Technik, stieg der Schwierigkeitsgrad an.
In Coded benutze man dieses mal ein abfallendes Design und verbesserte gezielt die Benutzung des Digipads.
Das originale Coded hatte zudem einen automatischen Sprung. Dank dieses Features wurden die Puzzelpassagen viel einfacher.
Dieser Titel ist bis jetzt der fortgeschrittenste in der Zeitleiste.
Es ist ein Sequel, welches dem Inhalt des Briefs vom König, am Ende von Kingdom Hearts II, nachgeht.
Anders als in einem Abenteuer, in dem du durch die Welten reist, vermittelt dieses Spiel den Eindruck, dass man in die Welten reist.
In jedem bis lang erschienen Kingdom Hearts Titel lüftet man immer auch ein paar Geheimnisse der Vergangenheit, nur um dann mit neuen Fragen konfrontiert zu werden. In diesem Teil geht es um die Tagebucheinträge von Jimminy, welche in KH1 entstanden.
Dies ist die Vorlage des Settings, man reist in die Welten, die in Jimminys Tagebuch vorkommen.
Da der Sora in Coded durch die Daten entsteht, ist er also auf dem Stand, von bevor die Reise in Kingdom Hearts begann. Deshalb besitzt er wieder Level 1.
Nomura: Es ist sehr schwer, sich jedes mal einen Grund auszudenken, warum Sora wieder auf Level 1 fällt. (Lacht)
Man dachte zudem darüber nach, einige versteckte Inhalte einzubauen, die nur Spieler verstehen würden, die bereits alle 3 Kingdom Hearts Spiele gespielt hatten. (Spiele, die in Zusammenhang mit Coded stehen; also KHI, CoM und KH II.) Sie werden zum Schluss zusammenfassend dargestellt.
Innerhalb dieser Serie ist Coded ein einzigartiger Teil. Es hat keine Story, die schwankende, intensive Gefühle vermittelt, aber einige Leute fanden dies durchaus gut.
Wenn sie mit Tabata sprachen, bevor man die Neuversion von Coded in Angriff nahm, sprachen sie darüber, wie sehr sie sich einen Kingdom Hearts Themenpark wünschten und über das Konzept einer ‘RPG-Attraktion’ in welchem man die abwechslungsreichen Welten durchreist. Dies ist der Grund, warum die Kämpfe tiefer und unterschiedlicher sind.
In diesem Titel gibt es verschiedene Power-Ups welche einem immer wieder ein neues Spielgefühl geben.
Das Hauptaugenmerk von Coded liegt auf den Dingen, die damals in Kingdom Hearts I vorgestellt wurden. Seit damals hat man sich dazu entschieden, in jedem Teil neue Kampfelemente einzubauen, was das Kampfsystem abwechslungsreich macht.
Zudem gab es auch Welten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad.
Die Wahrheit ist, sie wollten das Gummischiff wieder einführen. Man dachte sich, dass man es im Remake einbauen könnte, aber es gab so schon genug zu tun, deshalb entschied man sich letztendlich dagegen.
Die Arena des Olymps erscheint als komplette Welt, sodass die Handlung hier diesmal so gestaltet wurde, dass sie richtig in das Spiel passt und obendrauf passen die Bestandteile hier perfekt zusammen.
Es gibt mehr als 800 verschiedene Arten von Avatar Bausteinen. Alle aus KHMobile wurden neu gepixelt und überarbeitet.
Benutzt man den Misch-Modus kann man Karten und Feldteile von dem Partner bekommen. Wenn man die Trials bestanden hat, kann man sogar Dinge bekommen, die der Partner gerade trägt.
Die Inhalte der Karten hängen zudem davon ab, wie weit dein Mitspieler gekommen ist. Es kann also profitabler sein, sich mit jemanden zu verbinden, der so viele Trials wie möglich gespielt hat.
Die Teile, die dir von Anfang an zur Verfügung stehen sind zudem von Cartridge zu Cartridge unterschiedlich. Auch weil man Karten und Stockwerke von anderen Cartridges und öffentlichen W-Lan-Netzen bekommen kann, sollte man den Misch-Modus möglichst oft an unterschiedlichen Plätzen benutzen.
Der Avatarbereich umfasst maximal 100 Stockwerke. Aber:
Nomura: Ich schlug vor, dass wir unbedingt 100 Stockwerke brauchten, damit die Spieler das Gefühl des Erfolgs richtig auskosten können.
Das Probespielen benötigte 2-3 Tage und natürlich wurden die Fehler behoben, die von den Spielern entdeckt wurden. Die Entwickler denken, dass ein erfahrener Spieler Coded in wenigen Stunden durchgespielt haben wird. Es ist vielleicht einfach 100 Level zu erreichen, aber wenn du sie nicht vervollständigst erhälst du weder Teile noch SP, also solltest du dein bestes versuchen, um jedes Level erfolgreich abzuschließen.
Hast du 10 Level erreicht, erhälst du einen Titel im Avatarbereich. Steigere deinen Titel und die Trials, die du mit deinem Partner spielen kannst, werden auch steigen.
Nach dem Austauschen vieler Ideen entspannt man sich in einem Gefühl stoischer Freude. Nachdem man damit fertig ist, erscheint eine andere Area. Die Entwickler denken, dass das Herz der Spieler höher schlagen wird, weil man darüber nachdenkt, es zu versuchen ohne Schaden einzustecken oder alle SP zu verlieren.
Bevor der Avatar so aussah wie jetzt, hatte man die Idee den ‘Cheat Tuner’ Display am unteren Ende des Bildschirms zu haben, während man mit dem Touchpen spielt.
Katou: Würde man beispielweise einen Cheat benutzen, der Soras Größe verändert, würde er riesig werden und so die Gegner bekämpfen … oder so ähnlich. (Lacht)
Aber so würde es unmöglich werden Sora mit dem Digipad zu steuern und zur selben Zeit den Touchpen zu benutzen. Deshalb wurde diese Idee nicht umgesetzt.
Nur Sora wird in Coded spielbar sein, doch so konnten viele Kommandos für ihn hinzugefügt werden.
Seltene Kommandochips, je mehr konvertiert werden, desto mehr hat man, man sollte möglichst viel ausprobieren.
Die Statusmatrix ist ein Levelsystem, welches das Panelsystem von Days einbezieht.
Wenn man Dual Processor bentutz, während man spezielle Abilitysteigerungschips ausgerüstet hat, bekommt man nicht nur ein Level-Up, sondern kann gleich mehrere Level aufsteigen.
Es ist einfacher, wenn man “richtig” spielt und die bevorzugten Boosts welche Abilitys und Kommandos steigern, einsetzt. Wenn man sich einmal an das Spiel gewöhnt hat, kann man viele verschiedenen Spielmöglichkeiten ausprobieren. Beispielsweise die Neuanordnung der Chips oder das benutzen von Cheats, um die Stärke der Gegner zu verändern.
Um das geheime Ende freizuschalten, benötigt man 20 Trophäen. Doch dies sollte nicht all zu schwer sein, jeder kann das schaffen, wenn er sich nur ein bisschen anstrengt. Alle 30 Trophäen zu erspielen ist allerdings wirklich schwer.
Eine gibt es für “Schaffe die Welt mit 1 HP”, was auf den ersten Blick schwierig wirkt. Aber wenn man Cheat Turner schlau einsetzt, sollte dies kein Problem darstellen.
Ausdauer benötigt man aber für “Sammle über 50% der Avatarbausteine”, man soll Coded sorgsam, aber mit Spaß spielen.
Katou: Ich denke, ich habe es geschafft Freiraum schaffende Dinge wie Cheats und Avatarbereich einzubauen, weil dieser Titel innerhalb einer Datenwelt spielt. Die tragenden Elemente wie zum Beispiel das extreme Sammeln von Items bedeutet, dass man nicht verlieren kann. Deshalb will man so viel wie möglich bekommen und so viel wie möglich ausprobieren.
Itou: Sora hat viele Kommandos und Aktionen, deshalb möchte ich, dass jeder sich eine Lieblingstechnik aussucht. Es gibt keine Attacke, die man als die Stärkste bezeichnen könnte, deshalb sucht nach eurem eigenen Favoriten. Ich persönlich bevorzuge ‘Eruption’, welche sich im Kreis um die Gegner schließt und diese verletzt also bitte probiert sie aus.
Nomura: Vielleicht habt ihr jetzt einen starken Ersteindruck von Re:Coded, ich hoffe, ihr bekommt diesen Titel bald in eure Hände und könnt ihn spielen. Selbst in unserer eigenen Firma höre ich Sätze wie “Ich dachte nicht, dass es sich so sehr verändert!”. Das tut mir leid. (Lacht), es wurde schlussendlich zu einem frisch geborene ’neuen Titel’.
Tetsyua Nomura Interview KH3D (temporärer Titel)

In KH3D wird die Atmosphäre eine ganz andere sein. Die Anzahl an neuen Welten steigt und es ist einer der Wendepunkte, die zu Kingdom Hearts III führen, welches erscheinen soll.
Im geheimen Ende von BbS sowie im Ende von Re:Coded gibt es Hinweise darauf, was Soras Aufgabe sein wird. Obwohl schon so viele Charaktere innerhalb der Serie erschienen und gegangen sind, werden auch einige Charaktere der Organisation XIII erscheinen. Diese Reise wird alles auf einen neuen Level bringen wird.
Da es zwei Hauptcharaktere geben wird, ähnelt der Aufbau dieses Titels eher CoM, aber 3D ist nicht so gut geteilt zwischen Soras Story und Rikus Story.
Die Unterhaltung im geheimen Ende von Re:Coded enthält einen Haupthinweis.
Dieser Titel dreht sich um das Schloss des Entfallens, welches auch die Endstage sein wird. Dies ist auch der Schlüssel zum nächsten KH-Teil.
Es wird über 3 neue Bestandteile in KH3D nachgedacht, welche nur der 3DS zum Leben erwecken kann.
Zudem wird über mehrere andere Titel, als 3D nachgedacht. Die Plots wurden bereits festgelegt, Nomura kann es kaum erwarten anzufangen, sobald die Teams aufgestellt sind.
Quelle: Heartstation
.
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 495
Newsartikel: 627
Kommentare: 2.432
Youtube-Videos: