Bereichsschaltung
Boxen der Seitenleiste
Links: Soziale Netzwerke
Newsbereich
Artikelauszug
Vollständige News
Kommentarbereich
Gästekommentare
Forumdiskussion
Aus
Seitenleiste
  • Newsartikel und Seiten
  • Nur Artikel durchsuchen
  • Nur Seiten durchsuchen
Termine
Aktuelle Umfrage
Neue Seiten
Neueste Videouploads

KH2 Ultimania: Szenario-Interview

Wann wurde die Organisation XIII gegründet?
Nomura: Das geschah ungefähr, als Ansems sechs Schüler zu Herzlosen wurden. Die Organisation XIII wurde nach der von ihnen rekrutierten Anzahl an Mitgliedern benannt, aber es spielt keine Rolle, ob es die Zahl „XIII“ im Namen hat oder nicht. Denn auch obgleich schon während der Zeit von Chain of Memories alle 13 Mitglieder in der Organisation vertreten waren, wurde sie im Schloss des Entfallens immer nur „Organisation“ genannt.

Sind die fünf anderen Schüler, die zu Herzlosen wurden, genauso wie Xehanort verschwunden?
Nomura: Nicht wirklich verschwunden, sondern sie treiben sich vielmehr irgendwo anders als normale Herzlose herum. Xehanort war der Einzige von ihnen, der seine menschliche Form behielt.

Zu Beginn des Spiels sieht man ein Gespräch zwischen Xemnas und Roxas, was ungefähr so verlief: „Ich habe ihn getroffen. Er ähnelt dir wirklich sehr.“ „Wer bist du?“ Es fand am Strand im Reich der Dunkelheit statt. Fand diese Szene direkt nach dem Kampf zwischen Sora und Xemnas in KH: Final Mix statt?
Nomura: Direkt danach… Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ja, es fand auf jeden Fall danach statt. Im Spiel selbst wurde nicht bestätigt, dass es sich bei dem geheimen Gegner von Sora um Xemnas handelt, aber mit seinem Kampfstil und den Worten „Er ähnelt dir wirklich sehr.“ habe ich genau dies angedeutet.

Roxas hat Xemnas in dieser Szene nach seinem Namen gefragt. Bedeutet dies, dass hier gezeigt wird, wie Roxas Xemnas zum ersten Mal begegnet?
Nomura: Nicht wirklich. Es ist wahr, dass Roxas ein solches Gespräch mit Xemnas am Strand im Reich der Dunkelheit geführt hat, doch war dies zum einen nicht ihr erstes Gespräch und zum anderen hat sich diese Szene nicht genauso in Wirklichkeit zugetragen. Dieses Szene war ein Teil von Roxas‘ Träumen, wobei sich Erinnerungen und Gefühle miteinander vermischten. Der Teil, als er Xemnas nach seinen Namen fragte, aber stattdessen nach seinem eigenen Namen gefragt wurde, spiegelte Roxas‘ Gefühlswelt wieder: Roxas will wissen, wer er wirklich ist. Roxas wusste zu Beginn seines Niemandseins nicht, wie er wirklich heißt, erinnern Sie sich? Wenn er gewusst hätte, dass er einst Sora war, wäre er wohl kaum der Organisation beigetreten.

Hat Naminé DiZ getroffen, nachdem Soras Geschichte zu in Chain of Memories zu Ende ging?
Nomura: Ja, sie haben zwischen Soras und Rikus Geschichten Kontakt aufgenommen. Naminé arbeitete nicht nur mit DiZ zusammen, weil sie ein Gegner der Organisation war, sondern auch weil sie Sora beschützen wollte. Sie versprach Sora, dass er seine Erinnerungen zurückerlangt, also musste sie bei ihm bleiben. Wie aus dem 10. geheimen Ansembericht hervorgeht, war DiZ der Meinung, dass es zu gefährlich ist, Sora im Schloss des Entfallens zu behalten. Um Sora also beschützen zu können, brauchte sie DiZ.

War das Herrenhaus in Twilight Town im Besitz der Organisation XIII?
Nomura: Nein, sie haben nichts damit zu tun. Es ist lediglich ein Ort, den DiZ als Unterschlupf benutzt hat. Man konnte dort eine Menge Behälter wie den sehen, in dem Sora schlief. Aber DiZ hat die Behälter für Sora, Donald und Goofy nur vom Schloss ins Herrenhaus transportiert. Mit anderen Worten, er hat die Behälter einfach kopiert, die ursprünglich von der Organisation geschaffen worden, und stellte sie dann im Herrenhaus auf. Und der Raum im Herrenhaus, der genauso wie die weißen Räume im Schloss des Entfallens aussieht, wurde extra für Naminé konstruiert. Das Herrenhaus ist also nicht etwa mit dem Schloss des Entfallens verbunden, wie man vielleicht annehmen konnte.

Bitte erzählen Sie uns noch etwas mehr über das digitale Twilight Town, in dem Roxas gefangen war. Im 12. geheimen Ansembericht steht Folgendes über diese Datenwelt: „Als erstes werde ich ganz Twilight Town in Daten konvertieren und diese dann in Soras Erinnerungen einpflanzen.“
Nomura: Das Twilight Town, in dem sich Roxas befand, ist eine Datenversion des echten Twilight Towns. Der Behälter, in dem Sora schläft, ist mit einem Computer verbunden und in diesem Computer befinden sich die Daten für diese Welt. Die Organisation XIII hat es geschafft, sich in diesen PC einzuhacken. Es ist also nicht etwa so, dass Axel in Soras Gehirn eingedrungen ist, sondern vielmehr dass die Niemande in die Welt eingedrungen sind, die sich als Daten im Computer befinden. Sora greift vom Behälter aus nur ebenfalls auf den PC zu.

Wir durften in Erfahrung bringen, dass Rikus Schlüsselschwert „Weg zur Dämmerung“ heißt. Der Name seines Schwertes ist nämlich im Menü einsehbar, nachdem er zum Team hinzugestoßen ist. Ist dieses Schlüsselschwert eine umgestaltete Version vom Seelenfänger?
Nomura: Ich habe es nach dem Bild des Seelenfängers gestaltet, ja. Weil Riku zuvor immer seinen Seelenfänger benutzt hat, nennt er sein Schwert selbst nach dieser Gestaltsveränderung so. Schlüsselschwerter sind nicht etwas, das man plötzlich aus dem Nichts überreicht bekommt. Rikus Seelenfänger ist also in gewisser Weise eine Übergangswaffe, die sich letztlich zum Schlüsselschwert entwickelt hat.

Wenn man „Weg zur Dämmerung“ wörtlich nimmt, meint Dämmerung „zwischen Tages- und Nachtzeit“. Bedeutet das also, dass dieses Schlüsselschwert zum Reich zwischen Licht und Dunkelheit gehört? Das würde bedeuten, dass die Schlüsselschwerter von Sora, König Micky und Riku die Reiche Licht, Dunkelheit und Zwielicht repräsentieren.
Nomura: Nun, wenn ich sie zuordnen müsste, wäre es so, wie Sie es gesagt haben. Aber der Name „Weg zur Dämmerung“ muss nicht genau das bedeuten. Dieser Name stammt aus Rikus Geschichte in Chain of Memories. Riku wurde gefragt, welchen Pfad er wählen möchte, und er antwortete, dass es der „Weg zur Dämmerung“ ist.

Im 13. geheimen Ansem Bericht wird die unbeantwortete Frage aufgegriffen, wie Xehanort die Tür in Hollow Bastions Untergrund öffnen konnte, aber…
Nomura: Darüber kann ich derzeit keine Auskünfte geben. Aber ich denke, es ist etwas, wozu man sich selbst etwas zusammenreimen kann.

Wo wir gerade beim „Öffnen der Tür“ sind, möchte ich unseren Fokus auf Ereignisse aus dem ersten Teil lenken. Warum wurde unbeabsichtigt die Dunkelheit herbeigerufen, als Riku die Tür auf den Inselnd es Schicksals öffnete? Sie die Kräfte von Schlüsselschwertträgern, die eigentlich „Helden des Lichts“ genannt werden, mit der Dunkelheit verbunden?
Nomura: Derzeitig sind Sora, Micky und Riku die einzigen Schlüsselschwertträger und sie vollbringen Taten, die ihnen den Titel „Helden des Lichts“ bescheren. Aber wie bereits im 9. Ansembericht des ersten Spiels und im diesmaligen Geheimen Ende gezeigt wurde, können Schlüsselschwertträger beides, „Erlösung und Chaos“, über die Welt bringen.

In der Welt die niemals war meinte Xigbar zu Sora, dass er im Vergleich zu denen aus früheren Zeiten schächer sei. Hat er Sora mit Schlüsselschwertträgern aus der Vergangenheit verglichen?
Nomura: Ja, das tat er. Ich wollte damit andeuten, dass Xigbar zuvor schon auf andere Schlüsselschwertträger getroffen ist. Aber was sich genau in der Vergangenheit zugetragen hat, überlasse ich im Moment noch eurer Fantasie.

Von Lunos
Websiteinfos
Version: Shaded Hearts v2.2
System: Wordpress
Theme: World Without
Autor: Lunos (Design & Code)
Sponsor: tsoto.net (Domain)
Statistik
Inhaltsseiten: 475
Newsartikel: 612
Kommentare: 2.433
Youtube-Videos: